Eisenbahn in Algerien
Baureihe YAT

Togo
30.11.1984
Mi.-Nr. 1809

Lokomotiven

 

Speziell für Algerien entwickelte die Industrie zwei unterschiedliche Garratt-Maschinen. Die Lokomotiven entstanden auf der Grundbasis von Garratts der Baureihe ECI, die 1928/1929 von Beyer, Peacock & Co. an die Kenia-Uganda-Railways geliefert wurden. Neben der Lokomotive für die Normalspur erschienen 1932 auf der 1.055 mm-Strecke Bilida - Djelfa, die Neigungen von 1 : 40 aufweist, vier gigantische Maschinen mit der Radsatzanordnung 2'D1'+1'D2'. Die Société Franco-Belge hatte sie in Beyer-Peacock Lizenz angefertigt. Sie konnten die dreifache Zuglast ihrer Vorgängerinnen befördern und sparten dabei noch Kohle. Ihre Baureihenbezeichnung lautete YAT. Anfang der 1960er Jahre wurden die Maschinen ausgemustert und verschrottet.


Uganda
14.08.2000
Mi.-Nr. 2302 aus Kleinbogen

Lokomotiven afrikanischer Eisenbahngesellschaften

 

Technische Daten
Gesellschaft CAFE
Hersteller Société Franco-Belge
Bauart Garratt
Anzahl 4
Achsfolge (2'D1')(1'D2')
Spurweite 1.055 mm
Dampfdruck 14 kg/cm²
Treibrad-Ø 1.092 mm
Länge 30.476 mm
Gesamtgewicht 144 t
Reibungsgewicht 88,2 t
Geschwindigkeit 70 km/h
Baujahr 1932

Fernexpreß Nr. 70/Dampf in Afrika/EMS Nr. 182