Rhodesien/Simbabwe
Rhodesia Railways
14A


Nr. 509
Gambia
15. 6. 1989

Dampflokomotiven in Afrika

 

Der nach dem Zweiten Weltkrieg bei der Rhodesischen Eisenbahn einsetzende Verkehrsaufschwung war auf den Neben- wie auch auf den Hauptlinien derart angestiegen, dass man sich veranlasst sah, sich nach neuen Loktypen umzusehen. Es wurden hierfür nicht etwa alte Garratt-Konstruktionen nachgebaut, sondern man ging den Weg einer neuen modernen Bauart. Hierzu gehörte auch die Reihe 14A, die in einer Anzahl von 18 Stück in Manchester (England) entstanden und bei der RR die Betriebsnummern 508 - 525 erhielten. Alle 18 Exemplare erhielten eine Walschaertssteuerung und eine Kraftumsteuerung der Bauart Hadfield.

Nach der politischen Teilung Rhodesiens in Simbabwe und Sambia verblieben die Lokomotiven vollzählig in Simbabwe, dem früheren Südrhodesien. Bei den neu gegründeten NRZ (National Railways of Zimbabwe) wurden alle 18 Lokomotiven durch die RESSCO (Zimbabwe Engeneering Company = ZECO) modernisiert. Technisch überholt taten die Lokomotiven weiterhin Dienst auf den Nebenstrecken und vor allem im Rangierdienst in Bulawayo, dem heutigen Direktionssitz der National Railways of Zimbabwe.


Nicaragua
10. 1. 1996

Lokomotiven

 


Nr. 516
Zentralafrika
11. 3. 1999

Lokomotiven aus aller Welt

 


Nr. 516 Wasserkran
Sierra Leone
4. 8. 1999

Lokomotiven aus aller Welt

 


Nr. 516 Wasserkran
Uganda
14. 8. 2000

Lokomotiven afrikanischer Eisenbahngesellschaften

 


Nr. 516
Malediven
6. 7. 2004

200 Jahre Dampflokomotiven

 


Nr. 515
Elfenbeinküste
22. 11. 2005

Dampflokomotiven

 

Technische Daten
Gesellschaft RR
Nummern 508 - 525
Hersteller Beyer Peacock
Fabr.-Nr. 7581 - 7604
Achsfolge (1'C1')(1'C1')
Spurweite 1.067 mm
Dampfdruck 12,6 kp/cm²
Treibrad-Ø 1.219 mm
Länge 22.303 mm
Gewicht 129,5 - 133,6 t
Geschwindigkeit 50 km/h
Baujahre 1952 - 1953