Rhodesien/Simbabwe
Rhodesia Railways
16A


NRZ Nr. 605
Simbabwe
28. 10. 1997

100 Jahre Eisenbahn in Simbabwe

 

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden von den Rhodesia Railways (RR) Garratt-Lokomotiven der Klassen 14A und 16A beschafft. Äußerlich sind beide Varianten, gegenüber zuvor gebauter Garratt-Typen, an den abgerundeten Wassertanks und den ähnlich geformten Kohlenbunkern erkennbar. Technische Einzelteile, wie die Hadfield Kraftumsteuerung und die Drehzapfen der Bauart Beyer Peacock mit selbsttätiger Nachstellung, waren selbstverständlich in die Konstruktion mit einbezogen worden. Die RR bezog 1953 insgesamt 30 Maschinen der Reihe 16A mit den Betriebsnummern 620 - 649. In den ZECO Werkstätten der NRZ wurden 16 Maschinen der Reihe 16A nach 1980 modernisiert. Sie erhielten die Nummern 601 - 615.


Technische Daten
Gesellschaft RR
Nummern 620 - 649
Hersteller Beyer Peacock
Achsfolge (1'D'1)(1'D'1)
Spurweite 1.067 mm
Rostfläche 4,65 m²
Heizfläche 215,99 m²
Überhitzer 44,59 m²
Dampfdruck 14 kp/cm²
Zylinder-Ø 470 mm
Kolbenhub 610 mm
Treibrad-Ø 1.219 mm
Treibrad-Ø 1.219 mm
Länge 24.080 mm
Gesamtgewicht 166,5 t
Reibungsgewicht 113,8 t
Geschwindigkeit 60 km/h
Baujahre 1952 - 1953