Eisenbahn-Infrastruktur
Jinja-Brücke

Jinja-Brücke über den Viktoria Nil bei den Rippon Fällen Ab 1926 wurde der Bau einer kombinierten Straßen- und Eisenbahnbrücke über den Nil bei Jinja erforderlich, denn die bereits 1912 eröffnete Eisenbahnlinie der Busoga-Bahn von Jinja nach Namasagali wurde nach Kampala erweitert und das setzte die Flussüberquerung voraus. Ausführende Ingenieure beim Brückenbau waren die englischen Brüder Ramsey und Pearce Nicholson. Fünf Jahre Bauzeit warenfür die Fertigstellung der Brücke mit dem Eisenbahn- und Straßendeck erforderlich . Am 14. Januar 1931 wurde sie offiziell dem Verkehr übergeben. Die Brücke hatte oben eine Länge von 78 m im Hauptteil zuzüglich 15 m auf jeder Seite. Der zentrale Teil besteht aus einem stählernen Stützbogen, der 21 m über dem Wasserspiegel liegt.

1953 wurde die untere Straßenfahrbahn wieder ausgebaut, weil sie durch den Bau einer größeren Straße auf dem neu errichteten Owen-Falls-Damm nicht nur überflüssig sondern auch gefährlich geworden war. Denn die Staustufe erwirkte, dass der Nilspiegel zu bestimmten Zeiten enorm anstieg und dabei den Straßenbrückenteil überflutete.



Jinja-Brücke mit Straßenteil im unteren Stockwerk
Ostafrikanische Gemeinschaft
1. 5. 1935

König Georg V.



Jinja-Brücke mit Straßenteil im unteren Stockwerk
Ostafrikanische Gemeinschaft
1. 5. 1935

König Georg VI.



EAR 87/Güterzug/Jinja-Brücke nach Rückbau des Straßenteil
Kenia
4. 10. 1976

Schienenverkehr in Ostafrika



EAR 87
Güterzug
Jinja-Brücke nach Rückbau des Straßenteil
Tansania
4. 10. 1976

Schienenverkehr in Ostafrika



EAR 87
Güterzug
Jinja-Brücke nach Rückbau des Straßenteil
Uganda
4. 10. 1976

Schienenverkehr in Ostafrika