Ferrocarril Austral Fueguino
Nora

Die 1994 gebaute Lokomotive Nora gilt als die erste vollständig in Argentinien gebaute Dampflokomotive überhaupt. Die Lokomotiven war ursprünglich eine verkleinerte Ausführung der für 610 mm Spurweite gebauten tasmanischen Reihe K. Die Lokomotive weist moderne Konstruktionsmerkmale auf, wie Rollenlager an den Achsen, geschweißte Zylinder und Kessel sowie Ölfeuerung. 2001 wurde sie einem größeren Umbau unterzogen, mit dem Ziel, die Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit zu verbessern. Dieser Umbau fand unter der Leitung von Livio Dante Porta statt. Zu den vielen Veränderungen gehörten strömungstechnisch optimierte Dampfrohre mit größeren Querschnitten, eine verbesserte Isolierung sowie eine Lempor-Saugzuganlage. Das Leistungsvermögen der Lokomotive wurde durch den Umbau deutlich gesteigert. Die Ursprünglich Nora genannte Lokomotive erhielt den neuen Namen Ing. L.D. Porta, und als neue Bezeichnung wurde KM gewählt.



Estación Fin del Mundo/Lok Nora mit Treno del Fin del Mundo
Argentinien
6. 9. 1997

140 Jahre Eisenbahnen in Argentinien


Technische Daten

Gesellschaft FAF
Nummer 2
Hersteller Tranex, Carupa
Fahrwerk 0-4-0 + 0-4-0 (B'B')
Spurweite 500 mm
Leistung 88 kW
Länge 6820 mm
Gesamtgewicht 9 t
Achslast 2,3 t
Baujahr 1994