Nahverkehr in Rio de Janeiro
Straßenbahn

Am 30. Januar 1859 nahm die erste Pferdestraßenbahn der Stadt ihren Betrieb auf. Die sieben Kilometer lange Strecke zwischen Rio de Janeiro und dem Vorort Tijuca war nach New York (1832), Paris (1855), Santiago de Chile (1857) und Mexiko-Stadt (1858) die fünfte der Welt.

Am 8. Oktober 1892 eröffnete der Vizepräsident Brasiliens, Floriano Peixoto, zwischen Largo da Carioca und Largo do Machado in Rio de Janeiro die erste elektrische Straßenbahn des Landes. Durch den zunehmenden Autoverkehr wurde das früher umfangreiche Netz fast vollständig stillgelegt. Die Straßenbahn befährt heute nur noch einen acht Kilometer langen Streckenabschnitt nach Silvestre (Anschluss an die Corcovado Bergbahn) und Paula Mattos, beide Stationen im Stadtteil Santa Teresa gelegen. Die Lage der Straßenbahn außerhalb des Stadtzentrums und die spektakuläre Strecke von der stadtseitigen Endstation über ein früheres Aquädukt bewahrte sie vor der Stilllegung. Neben der Straßenbahn in Braunschweig ist diese Bahn die letzte auf der Welt, die mit der Spurweite 1. 100 Millimeter betrieben wird.



Poststraßenbahn
Brasilien
20. 10. 1978

Entwicklung der Postbeförderung



Poststraßenbahn/Brasilien Nr. 1676
Mongolei
15. 9. 1979

BRASILIANA '79



Straßenbahngleis
Brasilien
13. 5. 1981

100. Geburtstag des Schriftstellers Lima Barreto



Bonde de San Teresa
Brasilien
6. 7. 2007

Schienenverkehr


Demokratische Republik Kongo
17. 6. 2014

Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien

Weitere Marken mit gleichem Motiv (nicht in meiner Sammlung):

Brasilien
13. 11. 2003

180 Jahre Nationalkongress