Eisenbahn in Cuba
Ferrocarriles de Cuba
Nummern 61601 - 61620

Cuba
28.10.1975
Mi.-Nr. 2089

Entwicklung der Eisenbahn

61 601
Personenzug

Zu Beginn der sechziger Jahre hatte die Lokomotivfabrik Woroschilowgrad in der UdSSR damit begonnen, eine 2.000-PS-Diesellokomotive zu entwickeln, die als Einheitsmaschine für den mittelschweren Güterzugdienst auf den osteuropäischen Bahnen vorgesehen war. Die ersten Lokomotiven gingen im Jahre 1965 als M62 an die Ungarische Staatsbahn.

Weitere Lokomotiven dieser Baureihe wurden auch nach Deutschland zur Deutschen Reichsbahn (V 200), in die Volksrepublik Korea, in die Mongolei und nach Polen geliefert. Als Antriebsmaschine dient ein 12-Zylinder-Zweitakt-Dieselmotor in V-Anordnung mit einer Nennleistung von 2.000 PS, der vom Dieselmotorenwerk Kolomna entwickelt worden ist. Die Kraftübertragung zu den sechs Tatzlager-Fahrmotoren erfolgt über einen direkt an den Dieselmotor angeflanschten Gleichstromgenerator. Rahmen, Lokomotivkasten und Drehgestelle sind moderne geschweißte Stahlkonstruktionen.


Cuba
19.09.1988
Mi.-Nr. 3225

Geschichte der Eisenbahn

 

Cuba
19.11.1997
Mi.-Nr. 4076

160 Jahre cubanische Eisenbahn

 

Kongo
- Brazzaville
10.12.1999
Mi.-Nr. 1685

Lokomotiven aus aller Welt

61 601

Tunnelportal


Cuba
29.01.2010
Mi.-Nr. 5344 aus Block 272

35 Jahre Hochgeschwindigkeitsstrecke auf Cuba

Museo del Ferrocarril
61 602
Prellbock

Technische Daten

Gesellschaft FCC
Nummern
später
K500 bis K519
61601 - 61620
Hersteller Lugans-Werke
Anzahl 20
Achsfolge Co'Co'
Spurweite 1.435 mm
Motor 14 D 40
Leistung 1.234 kW
Treibrad-Ø 1.050 mm
Länge 17.400 mm
Gewicht 120 t
Geschwindigkeit 100 km/h
Baujahre 1974 - 1975