Eisenbahn-Infrastruktur
Eisenbahnbrücken

Verrugas-Brücke
Eisenbahn-Infrastruktur
Verrugas-Brücke

Die Verrugas-Brücke (heute Puente Carrión) in Peru ist die größte Eisenbahnbrücke auf der Strecke der Ferrocarril Central Andino von Lima durch das Tal des Rio Rimac nach La Oroya und weiter nach Huancayo. Sie steht zwischen den Orten San Bartolome und San Jeronimo de Surco am km 84,4 in einer Höhe von 1800 m ü.M. und führt das hoch am Hang liegende Bahngleis über einen steilen und tief eingeschnittenen Bergbach.

Die erste, schmiedeeiserne Brücke entstand im Rahmen des Baus der Strecke und im Januar 1873 in Betrieb genommen. Sie zählte damals zu den größten schmiedeeisernen Brücken weltweit. Im März 1889 wurde die Brücke durch den reißenden Bergbach und einen Hangrutsch zerstört. Die zweite Brücke wurde als Auslegerbrücke geplant und nach sechsmonatiger Bauzeit Ende 1890 fertiggestellt. Die dritte, heutige Brücke wurde als Ersatz der älteren Brücke notwendig, da sie den gestiegenen Verkehrslasten nicht mehr gewachsen war. Sie wurde 1937 gebaut. Die Stahl-Fachwerkbrücke ist einschließlich einer kurzen Rampe 218 m lang. Sie wird von zwei Fachwerkpfeilern gestützt, die auf großen Betonsockeln an den Hängen des Bachbettes stehen. Sie besteht aus 22 Fächern, die nicht gedeckt sind, so dass zwischen und neben den Gleisen der Blick in die Tiefe geht. Am Rand der Brücke ist ein Fußgängersteg angeordnet.



Bauzug
Verrugas-Viadukt
Polen
12. 2. 1999

Emigranten



Anden-Klasse auf der Carriónbrücke
Peru
3. 3. 1999

100. Todestag von Ernst Malinowski


>

AT&SF Nr. 3751
Güterzug mit Dampflok auf 1. Verrugas-Brücke
SP GS4 Nr. 4449/SAR 16E Nr. 858
FE R442 mit Personenzug/Wasserkran
Tschad
30. 9. 2013

Historische Dampflokomotiven