Typ Pacific (4-6-2)
Lokomotiven unterschiedlicher Gesellschaften

Die Konstrukition von Dampflokomotiven mit der Radanordung 4-6-2 wurde als "ein echter Meilenstein in der Lokomotiventwicklung" beschrieben. Auf vielen Bahnen weltweit wurden die "Pacific"-Dampflokomotiven ausdrücklich vor Personenzügen verwendet. Ihr Name wurde von den erstmal in Neuseeland eingesetzten Maschinen abgeleitet. Die erste in den USA eingesetzte Schlepptenderlokomotive wurde 1902 von Brooks für die Missouri Pacific and St. Louis, Iron Mountain & Southern gebaut, die letzten Maschinen gingen 1937 an Boston & Main.

Der Erfolg des Typs liegt in der Kombination des führenden Drehgestells, das zu einer hohen Stabilität führt, die sechs Antriebsräder, die einen großen Kessel und die Anwendung von mehr Zugkraft erlauben und die Nachlaufachse, durch die der Feuerraum breit und tief angelegt werden konnte. Die erste echte Pacific, die als solche mit einer großen Feuerraum entworfen, wurde im Jahr 1901 für die New Zealand Railways (Reihe Q) von den Baldwin Locomotive Works in Philadelphia, Pennsylvania, gebaut.



Louisville and Nashville Railroad
(South Louisville Shops)
Personenzug
Marshall Inseln
2. 11. 2012

Amerikanische Dampflokomotiven


Gemälde von J. Craig Thorpe

Technische Daten
Gesellschaft div.
Hersteller div.
Fahrwerk 4-6-2 (2'C1')
Spurweite 1.435 mm
Baujahre 1902 - 1937