Electro-Motive Division (General Motors)
Denver & Rio Grande Western F9 (5762, 5763, 5771-5774)

Die "F7"-Produktion endete 1953 mit dem Erscheinen der "F9". Ihr wesentlicher Unterschied zur F7 war der neue Motortyp "567C" mit einer Leistung von 1750 PS. Inzwischen begann aber die Nachfrage nach "carbody"-Loks nachzulassen, denn die "hood"-Bauarten (mit schmaler Motorverkleidung und offenen Seitengängen) erfreuten sich wachsender Popularität. So entstanden innerhalb der nächsten Jahre nur noch 175 F9-Einheiten. Die F9A-Einheiten der Denver & Rio Grande Western (DRGW) wurden mit den Nummern 5771 und 5774 sowie die F9B-Einheiten mit den Nummern 5762, 5763, 5772 und 5773 von 1955 bis 1996 eingesetzt. Die 5771 und 5774 sind erhalten.



DRGW F9 mit Rio Grande Zephyr
Canadian Pacific/744/SNCF TGV 001
Zentralafrika
27. 2. 1982

Verkehrsmittel



DRGW Nr. 5771
Tansania
5. 7. 1995

SINGAPORE '95


Moçambique
10. 7. 2016

Lokomotiven


Technische Daten

Gesellschaft DRGW
Nummern
A
B
 
5771, 5774
5762, 5763, 5772 und 5773
Hersteller EMD
Achsfolge B-B
Spurweite 1435 mm
Motoren 2 x Typ 567C
Leistung 2 x 1120 kW
Antrieb 4 Tatzlagermotoren
Zugkraft 256 kN
Länge
A-Einheit
B-Einheit
 
15443 mm
15240 mm
Geschwindigkeit 164 km/h
Achslast 26,1 t
Baujahr 1955