Eisenbahn in den USA
Achsfolge 4-4-6-2 (Bauart Mallet)
Nr. 1300 und 1301 der Atchinson, Topeka & Santa Fe

Tuvalu Niutao
21.08.1985
Mi.-Nr. 49 und 50

Lokomotiven

Nr. 1301
Personenzug

Das bemerkenswerteste Beispiel einer Mallet-Lokomotiven mit unsymmetrischer Achsfolge war die frühe 4-4-6-2, welche die AT & SF im Jahre 1909 von Baldwin beschaffte. Sie war für den schweren Schnellzugdienst auf Hügellandstrecken bestimmt. Es wurden nur zwei Einheiten, Betriebsnummern 1300 und 1301 gebaut. Sie galten zur Zeit ihrer Herstellung als größte Schnellzuglokomotiven der Welt.

Der Kessel hatte eine trennbare Verbindung mit stählernen "Faltenbälgen" der Bauart Santa Fe. Der hintere Kesselteil besaß eine mächtige Jacobs-Shupert-Feuerbuchse mit Ölhauptfeuerung und Verbrennungskammer. Bei 70 mph (112 km/h) stellte man einen derart hohen Gegendruck in den Niederdruckzylindern fest, daß die Niederdrucktriebwerke nicht nur keine Leistung mehr erbrachten, sondern sogar einen Teil der Leistung der Hochdruckzylinder aufzehrten. Es blieb nur die Möglichkeit, die zulässige Höchstgeschwindigkeit dieser mißlungenen Maschinen auf 30 mph (48,3 km/h) zu beschränken.

Die Loks wurden bereits 1915 in den Bahnwerkstätten Topeka (Kansas) zu recht brauchbaren 4-6-2-Loks umgebaut.

Dampflok-Sonderbauarten/Guide to North American Steam Locomotives


Technische Daten

  Lieferung Umbau
GesellschaftAT & SF
Nummern 1300 und 1301 1398 und 1399
Hersteller Baldwin AT & SF
Achsfolge 4-4-6-2 ((2'B)C1') 2'C1'
Spurweite1.435 mm
Rostfläche 4,9 m²
Heizfläche 323 m²  
Überhitzer 30 m² 69 m²
Rehater 74 m² -
Dampfdruck 14,1 kg/cm²
Zylinder-Ø
- Hochdurck
- Niederdruck
 
(2) 610 mm
(2) 965 mm
(2) 594 mm
  Lieferung Umbau
Kolbenhub 711 mm
Treibrad-Ø1.854 mm
Gesamtgewicht 171,4 t 109,4 t
Reibungsgewicht 122 t 68,4 t
Wasservorrat 45,4 m³
Ölvorrat 15,1 m³ -
Kohlevorrat - 10 t
Geschwindigkeit 48,3 km/h 
Baujahr 1909 1915