Chicago, Burlington and Quincy Railroad
Pioneer Zephyr

Vom 26. Mai 1934 an verkehrte ein brandneuer Gliedertriebzug aus glänzendem rostfreiem Stahl zwischen Denver und Chicago in nur etwas mehr als 13 Stunden mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 125 km/h. Als dieser kleine Zug der Chicago, Burlington & Quincy Railroad einen triumphalen Einzug in seine Ausstellungsposition auf der "Jahrhundertschau des Fortschritts" in Chicago hielt, hatte sich für die nordamerikanischen Eisenbahnen vieles für immer geändert.

Die Vorbereitungen für diesen großen Erfolg begannen 1930 als General Motors die Electro-Motive Co und deren Motorenlieferanten Winton Engine Co aufkauften. GM konzentrierte seine Anstrengungen auf die Entwicklung eines Dieselantriebs, der für die Anforderungen des Eisenbahnbetriebs geeignet war. Man arbeitete mit Bedacht und benötigte entsprechend viel Zeit. Nur mit vielen Bedenken stellte man einen der Versuchsantriebe für diesen Pioneer Zephyr zur Verfügung.

Zusätzliche Annehmlichkeiten der neuen Fahrzeuge wie Klimaanlage, verstellbare Sitzlehnen, Radioempfang, Grill- Büfett und Aussichtsraum waren recht schön, doch über die Fahreigenschaften des Pioneer Zephyr wurde lieber geschwiegen. Es entstanden weitere "Zephyr"-Züge - allerdings nie mehr so leicht wie der erste - für das gesamte Netz der Burlington. Das Triebwagenkonzept gab man schon bald wieder zugunsten separater Lokeinheiten auf, aber noch heute erinnert der San Francisco Zephyr der Amtrak zwischen Oakland (bei San Francisco) und Chicago daran. Der ursprüngliche kleine Triebzug mit seinen 72 Sitzplätzen - später auf vier Wagen erweitert - legte trotz allem mehr als 3 Millionen Kilometer zurück und wird heute im Chicagoer Museum für Wissenschaft und Technik gehütet.



Nr. 9900
Grenadinen von St. Vincent
26. 8. 1987

Lokomotiven



Nr. 9900
Guinea
7. 12. 2000

Eisenbahn



N&W J /Union Station Los Angeles
CB&Q Zephyr/SP GS-4 Nr. 4449
Union Station Chikago
Guinea
7. 12. 2000

Eisenbahn



Nr. 9900
Guinea
4. 8. 2017

Die Kunst von Paul Calle


Technische Daten

Gesellschaft CB&Q
Nummern 9.900 - 9.903
Hersteller EMD
Spurweite 1.435 mm
Motor 201-A
Leistung 448 kW
Achsfolge B-2
Antrieb 2 Tatzlagermotoren
Gewicht
9.900
9.901 und 9.902
9.903
 
88,5 t
102 t
130 t
Achslast 20,5 t
Gesamtlänge 59.741 mm
Geschwindigkeit 177 km/h
Baujahre 1934 - 1935

Mir fehlende Marken mit diesem Motiv


Nr. 9900
Guinea
2008

150. Geburtstag von Rudolf Diesel