Eisenbahn in den USA
Persönlichkeiten
Johann August Roebling

Komoren
01.07.2009
Kleinbogen mit Mi.-Nr. 2217 bis 2222

Brücken

 

John August Roebling war ein deutsch-amerikanischer Ingenieur und Brückenbauer. Er besuchte in Mühlhausen das Gymnasium. Am renommierten Privat-Pädagogium des Mathematikers Dr. Ephraim Salomon Unger in Erfurt setze er seine Ausbildung fort. 1824 immatrikulierte sich Johann August Röbling in Berlin an der Königlichen Bauakademie und studierte dort Architektur, Tief- und Brückenbau, Deichbau, Hydraulik und Maschinenbau. In Vorlesungen von Prof. Johann Friedrich Dietlein erfuhr er von den ersten Hängebrücken, die damals gerade in Bayern, der Pfalz und Westfalen entstanden waren und die er unverzüglich inspizierte. An der Berliner Universität hörte er auch Philosophie bei Hegel. Sein Examen machte er im Jahr 1826. Er arbeitete anfangs als "Baukondukteur" in Westfalen, wo er bereits 1828 erste Pläne für Hängebrücken über Ruhr und Lenne entwickelte, die aber nicht verwirklicht wurden.

Im Mai 1831 wanderte Johann August Röbling nach Amerika aus. Dort arbeitete er als Ingenieur beim Bau von Kanälen und Wasserwegen. Er verbrachte drei Jahre damit, für den Staat Pennsylvania Eisenbahntrassen über die Appalachen zu vermessen. 1841 entwickelte er in seiner Werkstatt in Saxonburg das Drahtseil weiter, das die Grundlage für seinen wirtschaftlichen Erfolg und für seine späteren Brückenbauten wurde. 1865 begann Roebling mit den Planungen für die Brooklyn Bridge, die den East River in New York überspannen und die Stadtteile Brooklyn und Manhattan verbinden sollte. Ihre Fertigstellung am 24. Mai 1883 hat er nicht mehr erlebt.


Persönliche Daten
Geburtstag 12. Juni 1806
Geburtsort Mühlhausen
Beruf Ingenieur und Brückenbauer
Todestag 22. Juli 1869
gestorben in New York