Duplex (4-4-4-4)
Pennsylvania Railroad T1 5500-5549, 6110-6111

Trotz der begrenzten und nicht immer befriedigenden Erfahrungen, die man mit der S1 erzielt hatte, bestellte die Pennsylvania Railroad (PRR) im Juli 1940 bei Baldwin zwei weitere Duplex-Lokomotiven.Die verlangte Leistung reduzierte man auf 880 t bei 160 km/h, so daß eine 2'BB2' mit 2032 mm Treibrädern und einer Rostfläche von 8,5 m² ausreichte. Die beiden Maschinen, bezeichnet als T1 mit den Nummern 6110 und 6111 waren im Prinzip gleich, nur hatte die 6111 einen Booster. Abgesehen von der Verwendung verschiedener genormter PRR-Bauteile ließ man Baldwin freie Hand beim Entwurf. Die PRR bestand auf der Anwendung der Franklin-Ventilsteuerung. Rollenlager, Ausführung der Triebwerksteile nach Leichtbauprinzipien und Scheibentreibräder gehörten zur modernen Lokomotivtechnik, die Stromlinienverkleidung stammte wieder von Raymond Loewy, unterschied sich aber stark von der S1. Geliefert wurden die beiden Lokomotiven dann im April und Mai 1942.

Bestellte wurden weitere 50 fast gleiche Lokomotiven. Die Loks Nr. 5500 - 24 baute Altoona, Nr. 5525 - 49 kamen von Baldwin zwischen Ende 1945 und Anfang 1946. Mit Nummer 5550 entsteht zur Zeit ein Nachbau, der von dem Pennsylvania Railroad T1 Steam Locomotive Trust initiiert wurde.

In ihrer besten Zeit waren sie schlicht großartig, oft überschritten sie mit 910 t-Zügen die Marke von 160 km/h, einmal konnte eine T1 auf einer leicht abfallenden Strecke mit einem Zug von 1045 t Gewicht über eine Distanz von 111 km eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 160 km/h halten. Sie liefen ruhig und wenn alles gut ging, waren sie beim Personal sehr beliebt, aber das Schleudern bildete immer eine große Gefahr, nicht nur beim Anfahren, sondern vor allem, wenn bei hohen Geschwindigkeiten plötzlich ein Triebwerk heftig zu schleudern begann.

Die Unterhaltung der großen Maschinen stellte sich als sehr schwierig heraus und ihre Auftritte vor den großen Zügen der Pennsylvania wurden immer unregelmäßiger. Verschiedene Veränderungen sollten die Unterhaltung erleichtern, vor allem die Entfernung verschiedener Teile der Verkleidung: eine Lokomotive baute man sogar mit Kolbenschiebern um. Bei acht Maschinen reduzierte man den Zylinderdurchmesser, um die Schleuderneigung herabzusetzen, aber auch das half nichts. Schon Ende 1949 waren die meisten von ihnen aus dem Dienst ausgeschieden.


Monaco
Portomarken
29. 6. 1953

Alte und neue Verkehrsmittel


Monaco
3. 4. 1956

Alte und neue Verkehrsmittel



230.K (SNCF) nach Umbau 1946/T-1 (PRR)
Niger
24. 5. 1974

Lokomotiven


Surinam
5. 6. 1985

Züge


Grenada
23. 1. 1989

Lokomotiven


Tansania
22. 8. 1989

Dampflokomotiven


Surinam
17. 8. 1992

Züge


Sierra Leone
23. 5. 1995

Eisenbahnen aus aller Welt



Nr. 6110
Madagaskar
1999

Transportmittel


Niger
2. 12. 1999

Verkehrsmittel


Guinea-Bissau
15. 12. 2004

Lokomotiven



T1/Signal am Bahnübergang
Togo
18. 10. 2015

Dampflokomotiven



Nachbau 5550
St. Thomas und Prinzeninsel
13. 3. 2018

Dampflokomotiven


St. Thomas und Prinzeninsel
13. 3. 2018

Dampflokomotiven


Technische Daten
Gesellschaft PRR
Nummern 6110, 6111 5500 - 5549
Hersteller Baldwin Altoona/Baldwin
Fahrwerk 4-4-4-4 (2'BB2')
Spurweite 1435 mm
Rostfläche 8,55 m²
Heizfläche 391,8 m²
Überhitzer (156?) 132,9 m²
Dampfdruck 21,09 kp/cm²
Zylinder-Ø (4) 501 mm (4) 501/483 mm
Kolbenhub 660 mm
Leistung 6552 PS
Treibrad-Ø 2032 mm
Zugkraft 288,2 kN
Gesamtlänge 37440 mm
Gesamtgewicht 433,1 t
Maschinengewicht 225,53 t
Reibungsgewicht 122 t
Achslast 31,3 t
Brennstoff (Kohle) 38,6 t
Wasser 71,9 m³
Geschwindigkeit 160 km/h
Baujahre 1942 1945/46

Mir fehlende Marken mit diesem Motiv

Surinam
1. 11. 2003

Züge