USA
General Electric Company
U25B und U25C


U25B 1417
Louisville & Nashville Railway
Grenadinen von St. Vincent
- Bequia
16. 11. 1987

Lokomotiven


1960, sieben Jahre nach Beerdigung der Partnerschaft mit Alco kündigte GE sein neues Lokmodell, die 2.500 PS (1.865 kW) Bo'Bo' "Universal"- Lokomotive des Typs "U25B", an.

Der Startschuß für das neue Lokmodell fiel in einer Zeit mit sehr ungünstigen wirtschaftlichen Bedingungen bei den Eisenbahnen und so dauerte es mehr als ein Jahr, bis die ersten Bestellungen eingingen. Erster war wieder einmal die Union Pacific, die immer auf der Suche nach starken Lokomotiven war, dann folgten auch andere Bahnen, die einen Bedarf an leistungsfähigeren Maschinen hatten. Über einen Zeitraum von sechs Jahren verkaufte GE 478 "U25Bs", nicht viel nach dem Maßstab der EMD-Produktion, aber genügend, um Alco von seinem zweiten Platz zu verdrängen.

Es war inzwischen allgemein üblich, daß von amerikanischen "road-switcher"- Loks neben vier- auch sechsachsige Versionen angeboten wurden, die für Kunden interessant waren, die entweder eine höhere Reibungslast oder niedrigere Achslasten wünschten. Die Type "U25C" erschien 1963 und konnte 113 mal verkauft werden. Die "U"-Serie fand immer weitere Verbreitung, irgendwann bezeichnete sie jemand als "U-Boote" und dieser Spitzname blieb haften.



U25B
Union Pacific
Malediven
2. 9. 1996

Eisenbahnen der Welt

 


U25C Nr. 2808
P & LE
Ghana
10. 5. 1999

Eisenbahnen der Welt

 


U25C Nr. 213
Rock Island
Nicaragua
28. 6. 1999

Geschichte der Eisenbahn

 


LS & IRR
U25C Nr. 2500
Lichtsignal
Guinea
7. 12. 2000

Lokomotiven


Technische Daten

  U25B U25C
Gesellschaft div.
Hersteller GE
Anzahl 476 113
Achsfolge B-B C-C
Spurweite 1.435 mm
Motor Typ FDL-16
Zylinder 16
Leistung 1.865 kW (2.536 PS)
  U25B U25C
Antrieb 4 Tatzlagermotoren  
Gewicht 118 t  
Achslast 29,5 t  
Gesamtlänge 18.340 mm
Zugkraft 360 kN  
Geschwindigkeit 105, 121, 129 oder 148 km/h
Baujahr 1959 - 1966 1963 - 1965