Shimbashi-Yokohama Linie
B

Die ersten zehn Lokomotiven in Japan stammten aus England und wurden für die Shimbashi-Yokohama Linie gebaut. Die aus diesem Kreis stammenden Nr. 2 - 5 der Shimabara Railway Co., die 1871 von Sharp, Steward gebaut wurde. 1874 folgten zwei weitere Maschinen. Geführt wurden sie als Reihe B. Sie war nur bis 1876 auf der Shinbashi - Yokohama im Einsatz. Danach verreichtete sie im Raum Tokio ihren Dienst. Dabei wurde sie mehrfach umbenannt. Ab 1876 erhielten sie die Nummern 13, 15, 17, 19, 21 und 23. 1898 wurde sie zur Reihe A6/A7, 1909 erhielten sie bei der Nippon Kokuyu Tetsudo die Nummern 160 - 165 und ab 1911 bei der Shimabara Railway Co. zur Nr. 2 - 5. Die Nr. 2 erhielt später noch die Nr. 28, die Nr. 4 wurde zur Nr. 3 und später zur Nr. 27. Sie sind als letzte Lokomotiven 1955 verschrottet worden, bei den beiden anderen Maschinen erfolgte die Verschrottung bereits 1938. Die Nr. 164 und 165 kamen 1911 zur Bisai Railway Co. als Nr. 11 und 12. Die Nr. 12 ist erhalten.



Lokomotivpersonal/Nr. 3
Guyana
5. 10. 1989

Züge



Lokomotivpersonal/Nr. 3
Guyana
5. 10. 1989

Züge


Technische Daten
Gesellschaft Shimbashi-Yokohama Linie
Hersteller Sharp, Steward
Fabr.-Nr. 2101 -2104,
2420, 2421
Fahrwerk 2-4-0 (1B)
Rostfläche 0,69 m²
Heizfläche 48,9 m²
Dampfdruck 8,4 kp/cm²
Spurweite 1067 mm
Zylinder-Ø 305 mm
Kolbenhub 432 mm
Treibrad-Ø 1295 mm
Länge 7468 mm
Gewicht 21,69 t
Achslast 7,62 t
Baujahre 1871, 1874

Mir fehlende Marken mit diesem Motiv

Mi.-Nr. 162 Äquatorialguinea
21. 9. 1972

100 Jahre japanische Eisenbahn