Nippon Tetsudo
AE (221)

Die erste japanische Lokomotive wurde unter der Leitung des englischen Ingenieurs Trevithic, eines Enkels des berühmten R. E. Trevithic, 1893 in der Lokomotivfabrik der Staatsbahn in Kobe hergestellt. Die Mehrheit der Bauteile für die wichtigen Teile der Lokomotive Achsen, Kessel oder Zylinder wurden aus England importiert. Die Montage und die Herstellung einiger Eisen- und Messingteile erfolgte in den Kobe-Werken. Anfangs wurde sie als Reihe AE mit Nummer 221 geführt. 1894 erhielt sie die Nummer 137 und 1898 wurde sie in der Klassa A9 eingereiht. Mit der Zusammenfassung der Klassen A8 und A9 erhielt sie 1902 die Nummer 855. 1909 bekam sie die Nummeer 860.

Im Jahr 1918 stellte die 860 ihren Betrieb auf den Hauptinseln ein und wurde zur Karafuto-cho Tetsudo transferiert und dort bis März 1929 an der Ostküste von Karafuto (Sachalin) eingesetzt. Dort wurde sie vermutlich zerlegt ihr Verbleib ist nicht überliefert.



Nr. 137
Paraguay
25. 11. 1972

Historische Lokomotiven



Nr. 860
St. Lucia
27. 1. 1986

Lokomotiven



Nr. 137
Japan
1. 4. 1987

Eröffnung des neuen Eisenbahndienstes



Bhutan
21. 7. 1999

Eisenbahnen aus aller Welt



Nr. 137
Japan
4. 10. 2017

Eisenbahn (V)


Technische Daten
Gesellschaft NKT
Hersteller NKT Kobe
Fahrwerk 2-4-2 (1'B1')
Spurweite 1067 mm
Rostfläche 1,1 m²
Heizfläche 71 m²
Dampfdruck 12,6 kp/cm²
Zylinder-Ø (1) 381 mm
(1) 572 mm
Kolbenhub 508 mm
Treibrad-Ø 1245 mm
Länge 9652 mm
Gesamtgewicht 38 t
Reibungsgewicht 22 t
Baujahr 1893