Nippon Kokuyu Tetsudo
EF13 (1-31)

Die EF13 ist eine elektrische Gleichstromlokomotive, die 1944 ihren Dienst aufnahm. Es war eine Lokomotive, die während des Pazifikkrieges als Kriegsfahrzeug entwickelt wurde. Die EF13 ist ein typisches Beispiel für Kriegsdesign. Vor dem Zweiten Weltkrieg standardisierte die National Railway Electric Locomotives einen kastenförmigen Körper mit voller Länge auf dem oberen Teil des Rades, wobei nur der Decksabschnitt auf beiden Rädern belassen wurde. Um jedoch den verwendeten Stahl so weit wie möglich wegzulassen, haben die EF13 eine Motorhaube. Es wurde eine gewölbte Karosserie mit einem kurzen Teil in der Mitte verwendet. Gebaut wurden sie von Hitachi, Kawasaki Heavy Industries und Tokio Shibaura Electric von 1944 bis 1947.

Von 1953 bis 1957 wurde eine Umgestaltung durchgeführt, um die gewölbte Karosserie zu ersetzen, erhielten bei Renovierungsarbeiten die alte Karosserie der Reihe EF58. Ihr Einsatz endete 1979.


Sierra Leone
13. 5. 1991

PHILANIPPON '91


Technische Daten
Gesellschaft JNR
Nummern 1-31
Hersteller Hitachi
Kawasaki Heavy Industries
Tokio Shibaura Electric
Achsfolge 1'Co Co1'
Spurweite 1067 mm
Sromsystem 1500 V =
Leistung 1600 kW
Länge 17500 mm
Gesamtgewicht 99 t
Reibungsgewicht 84,6 t
Geschwindigkeit 40 km/h
Baujahre 1944-1947