Nahverkehr in Japan
High Speed Surface Transport

Ungarn
29.05.1985
Mi.-Nr. 3758

EXPO'85, Tsukuba

HSST 03

High Speed Surface Transport (HSST) ist eine japanische Magnetschwebebahn für die Personenbeförderung im Stadtverkehr. Der Antrieb von HSST beruht auf dem Prinzip eines Linearmotors. Da der Stator des Linearmotors anders als beim Transrapid im Fahrzeug und nicht in den Schienen eingebaut ist und sich so keine Spannung induzieren kann, benötigen die Fahrzeuge immer eine Stromversorgung (275 V), die über Schleifer zu den Schienen hergestellt wird. Die Elektromagnete sind unter den Schienen positioniert, so dass sich der Zug zu der Schienen anzieht und nicht wie beim JR-Maglev abstößt. Der Abstand zur Schiene wird über einen Sensor kontrolliert. Insgesamt wurden sieben Versuchsfahrzeuge gebaut.

Linimo ist die erste kommerzielle Anwendung und wurde zur Expo 2005 eingerichtet. Die 8,9 Kilometer lange Linie verbindet die U-Bahn-Station Fujigaoka mit der Station Yakusa der Aichi-Ringlinie.


Grenada/Carriacou & Petite Martinique
13.06.2000
Mi.-Nr. 3261

Eisenbahnen aus aller Welt

HSST 03

Liberia
01.09.2001
Mi.-Nr. 3884

Eisenbahnen der Welt (III)

HSST 02

Liberia
01.09.2001
Mi.-Nr. 3886

Eisenbahnen der Welt (III)

HSST 03

Moçambique
30.09.2009
Block 252 mit Mi.-Nr. 3215
HSST 100L
HSR-350X

Technische Daten
  HSST 01 HSST 02 HSST 03 HSST 04 HSST 05 HSST 100S HSST 100L Linimo
Gesellschaft JAL Tobu-Kyuryo-Line
Hersteller Tokyo Car Co/JAL/Sumitomo Denko
Leistung   400 kW  
Wagen 1 2  
Länge   13.800 mm 19.400 mm 36.300 mm 2 x 5.500 mm 2 x 8.500 mm  
Gewicht   12 t 20 t 40 t 2 x 10 t 2 x 15 t  
Geschwindigkeit 307 km/h 300 km/h   40 km/h 45 km/h    
Baujahr 1974 1981 1985 1988 1989   2005