Eisenbahn-Infrastruktur
Maglev-Versuchsstrecke

Die erste größere Versuchsstrecke für die Magnetschienenbahn Maglev entstand 1977 in der Präfektur Miyazaki auf der Insel Kyushu. Sie hatte eine Länge von etwa 7 km, war einspurig und verlief zum großen Teil gerade und hatte eine Kurve mit 5.000 Meter Kurvenradius. Bereits zwei Jahre später konnte ein neuer 13 m langer Prototyp, ML 500, mit 517 km/h einen Geschwindigkeitsrekord aufstellen.

Eine Anwendungsstrecke (18 km lang, doppelspurig) wurde von 1990 bis 1996 mit einem Tunnelanteil von 90 % auf den Stadtgebieten von Otsuki und Tsuru in der Präfektur Yamanashi, westlich von Tokyo errichtet. Die Strecke soll später Teilstück einer kommerziell genutzten Linie TokioľOsaka werden. Seit 1997 werden auf der Strecke Versuchsfahrten mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten und Konfigurationen durchgeführt.



700/Brücke
Maglev MLX/Brücke der Versuchsstrecke
Monorail (Studie)
Guinea-Bissau
29. 1. 2007

Japanische Nobelpreisträger



Maglev MLX
Brücke der Versuchsstrecke
St. Thomas und Prinzeninsel
5. 11. 2007

Hochgeschwindigkeitszüge



Transrapid Shanghai
Maglev MLX/Brücke der Versuchsstrecke
Komoren
1. 10. 2008

Schnellzüge aus aller Welt



MLX01/Brücke der Versuchsstrecke
Cuba
12/2014

Moderne Züge



L0 auf Versuchsstrecke
Sierra Leone
26. 6. 2015

Der schnellste Zug der Welt