Nahverkehr in Tokio
Netzplan

Die U-Bahn in Tokio wird von verschiedenen Gesellschaften betrieben.

Die Tokyo Metro Co. Ltd. wurde 1941 als Teito Rapid Transit Authority – bekannt als Eidan – zwecks Ausbau der Ginza-Linie und Bau acht anderer Linien (Marunouchi, Hibiya, Tözai, Chiyoda, Yürakuchö, Hanzomon, Namboku und Fukutoshin) gegründet. Die Aktien befanden sich 2008 noch komplett im Besitz des Staates und der Präfektur Tokio. Im Jahre 2008 bedient sie mit 9 Linien täglich 5,8 Millionen Passagiere auf 192,1 km Streckenlänge und 168 Bahnhöfen. Tokyo Metro erzielte im Fiskaljahr 2005 einen Gewinn von 43,53 Milliarden Yen und ist damit neben der Hongkonger U-Bahn der weltweit einzige profitabel arbeitende U-Bahn-Betreiber.

Die Toei-U-Bahn wurde 1960 von der Präfektur Tokio gegründet. Sie transportiert täglich 2 Millionen Passagiere auf 4 Linien mit 109 km Streckenlänge und 106 Bahnhöfen. Toei ist die Abkürzung für "von der Hauptstadtpräfektur betrieben". Verantwortlich ist das Verkehrsamt von Tokio, das auch die meisten Buslinien und die einzige Straßenbahnlinie in Tokio betreibt.



Yürakuchö-Linie
10101

Netzplan

Komoren
1. 10. 2008

Untergrundbahnen aus aller Welt



Netzplan/Nr. 1101
Japan
10. 10. 20014

Eisenbahnen