Japan
JR Central
300X

Demokratische Republik Kongo
26. 12. 2003

Europäische Eisenbahnen

Nr. 90 "Scotia"
Uv
Güterschuppen
Wasserkran
FS ETR 500
JR-Central 300X

Den Auftrag zum Bau des Hochgeschwindigkeits-Testzugs gab die japanische Eisenbahngesellschaft JR-Central, um Testfahrten mit mehr als 350 km/h auf der Tokaido-Linie durchzuführen. Die Erfahrungen mit der Reihe 500 der JR-West und diesem Zug kamen der Konstruktion der neuen& Reihe 700 zugute, die seit 1999 auf der Tokaido/Sanyo-Linie zum Einsatz kommt. Der 300X stellte im Juli 1996 mit 443 km/h einen neuen Geschwindigkeitsrekord in Japan auf. Er wurde bis 2002 eingestzt.

Steuerungs- und Bremssysteme sind mit denen der Baureihe 300 identisch, jedoch sind alle Achsen mit 500 kW starken Motoren angetrieben. Die Leistung dieses 6-teiligen Zuges entspricht der von der 16-teiligen Reihe 300. Vier verschiedene Baumethoden von 4 verschiedenen Herstellern wurden an den 6 Wagen ausprobiert. Das Leergewicht pro Wagen sank im Vergleich zu denen der BR 300 um 10 Prozent. Die Stromabnehmer sind mit einer neuartig geformten Verkleidung umgeben. Der Radabstand im ungefederten Drehgestell wurde von 2,5 m auf 3 m erhöht. Dieser Zug besteht aus zwei unterschiedlich geformten Endwagen. Wagen Nr. 6 ist dem deutschen ICE1 ähnlich, Wagen Nr. 1 hat eine Enten-/Delphinnase.



300X
JR West 700 "Rail Star"
Guinea
30. 12. 2011

Japanische Hochgeschwindigkeitszüge

 

Technische Daten
Gesellschaft JR-Central
Anzahl 1
Spurweite 1.435 mm
Leistung 9,7 MW
Geschwindigkeit 443 km/h
Baujahr 1994/1995