Bundesbahnen Österreichs
82

1922 beschaffte die BBÖ für die durch die neue Grenzziehung kurz gewordenen ehemaligen Hauptstrecken von Wien Richtung Norden und Osten Güterzugs-Tenderlokomotiven, die wegen der dort fälligen Benutzungsgebühren für die Drehscheiben in den im Ausland gelegenen Grenzbahnhöfen nicht gewendet werden mussten. Die neuen 1E1-Tenderloks wurden als Reihe 82 geführt und 1922 mit 20 Exemplaren in Dienst gestellt. Vier weitere Loks wurden 1928 geliefert. Ab 1927 kamen Lokomotiven dieser Reihe nach Gloggnitz, um über den Semmering Vorspanndienst zu leisten.

Bei Übernahme durch die Deutsche Reichsbahn im Jahr 1939 wurden die Lokomotiven der Reihe 951 zugeordnet (101124). Ab 1968 begann die Ausmusterung der Reihe, 1972 wurde die letzte Lok abgestellt. Die 95.112 war bereits 1971 für das Eisenbahnmuseum bestimmt und wurde nach ihrer Ausmusterung als Denkmal im Bahnhof Payerbach-Reichenau am Semmering aufgestellt.



Semmeringbahn
95 und 33 vor Schnellzug
Österreich
3. 10. 2015

Semmering


Technische Daten

Gesellschaft BBÖ
Nummern 82.01 - 20
Hersteller Floridsdorf
Fahrwerk 2-10-2 (1'E1')
Spurweite 1.435 mm
Rostfläche 3,42 m²
Heizfläche 136,5 m²
Überhitzer 33,75 m²
Dampfdruck 14 kp/cm²
Zylinder-Ø 590 mm
Kolbenhub 632 mm
Treibrad-Ø 1.298 mm
Laufbrad-Ø 870 mm
Länge 13.500 mm
Gesamtgewicht 95 t
Reibungsgewicht 72 t
Geschwindigkeit 60 km/h
Baujahr 1922