Eisenbahn in Österreich
Baureihe 109

Slowenien
30.05.1997
Mi.-Nr. 188

140 Jahre Eisenbahnlinie Ljubljana - Triest

Nr. 03 002

(Ex SB 109.38) aus der Wiener Lokfabrik

Die Baureihe war eine der erfolgreichstn ihrer Zeit und hatte die Aufgabe, die damals rasch immer schwerer werdenden Zuggewichte aujch mit höherer Geschwindigkeit über Bergstrecken zu führen. Ihr einziger Nachteil bestand im etwas unruhigem Lauf bei sehr hoher Geschwindigkeit, eine Folge des Fehlens von Nachlaufachsen.

Die Klare Konstruktion ist von ihrer imposanten und trotzdem harmonischen Architektur her ein markantes Beispiel für den österreichischen Dampflokomotivbau. Den Nachteil des weit hinten liegenden dritten Kuppelradsatzes begegneten die Steg-Konstrukteure Steffan und Prossy jun. mit einer Kessellage von 3 m über Schienenoberkante, da daß der Stehkessel wieder über Rahmen und Räder reichen und damit günstige Längen- und Breitenmaße erhalten konnte. Auch das Triebwerk ist eine Neukonstrukton. Kolbenschieber mit einer Inneneinströmung waren für die Südbahn neu, waren aber bald so funktionssicher, daß sie bei allen späteren Maschinen verwendet wurden. In Budapest wurden 1926 - 1930 noch 4 Maschinen für die ungarischen Südbahnlinien nachgebaut. Sie fuhren dort als Baureihe 302.

Die "109er" waren anfänglich in Wien-Süd, Marburg, Triest und Innsbruck beheimatet, waren aber nach dem Ende des ersten Weltkrieges über alle angrenzenden Länder (z. B. Slowenien) verstreut. Nur 17 Loks liefen ab 1918 auf österreichischen Strecken. Die 109.13 ist erhalten geblieben und befindet sich im Eisenbahnmuseum Strasshof.

mgchel-Rundschau 10/2002

Österreich
04.10.2002
Mi.-Nr. 2394

Eisenbahnen

Schnellzug mit 109.13 im alten Wiener Südbahnhof

Österreich
05.12.2003
Mi.-Nr. 2455

Meine Marke

109.13

Bahnbetriebswerk Strasshof
jetzt Eisenbahnmuseum

 

 

Montserrat
29.10.2004
Mi.-Nr. 1250 aus  Kleinbogen

200 Jahre Dampflokomotiven

109.109 der Südbahn

302.610 der MÁV


Technische Daten

Gesellschaft Südbahn
Hersteller Lokomotivfabrik Wiener Neustadt
Anzahl 44
Achsfolge 2'C
Dampfdruck 13 kg/cm³
Triebrad-Ø 1.740 mm
Dienstgewicht 109 t
Geschwindigkeit 90 km/h
Baujahr 1912