Eisenbahn in Österreich
Südbahn-Gesellschaft
23

Österreich
23. 9. 1967

100 Jahre Brennerbahn

GKB
Nr. 671

Die Vorläuferbahnen der Südbahn hatten einen sehr uneinheitlichen Bestand an Güterzuglokomotiven. Die Südbahn ließ daher eine dreifach gekuppelte Güterzuglokomotive nach Vorbild der französischen „Bourbonnais“ neu entwickeln. Die Serie wurde zunächst als Reihe 23, ab 1864 als 29 geführt. Die Lokomotivfabrik der StEG lieferte 1860 20 Stück, die sich so gut bewährten, dass bis 1872 von dieser Fabrik, der Wiener Neustädter Lokomotivfabrik und von der Maschinenfabrik Esslingen insgesamt 205 Stück gebaut wurden.

Nach der Verstaatlichung 1924 erhielten die Österreichische Bundesbahnen (damals BBÖ) 47 Stück, die sie als Reihe 49 einordnete, die in Jugoslawien verbliebenen Lokomotiven wurden von der Jugoslovenske državne železnice (JDŽ) als Reihe 124 geführt. Nach dem Anschluss Österreichs bezeichnete die Deutsche Reichsbahn die österreichischen Lokomotiven als 53.7111–7116. Nach dem Zweiten Weltkrieg übernahm die ÖBB von den in Österreich verblieben Maschinen nur eine einzige in ihren Fahrpark, die 153.7114, schied sie aber schon 1953 aus.

Die BBÖ hatte in den 1920er Jahren einige Maschinen an die Graz-Köflacher Bahn (GKB) verkauft. Eine davon, die GKB 671, ist mit kleinen Umbauten wie etwa Druckluftbremse noch heute betriebsbereit. Sie ist mit ihrem Baujahr 1860 die dienstälteste Dampflokomotive der Welt, die (abgesehen von Instandsetzungsarbeiten) ohne Unterbrechung in Betrieb stand.


Paraguay
2. 1. 1988

150 Jahre Eisenbahn in Österreich

GKB
Nr. 671

Paraguay
2. 1. 1988

150 Jahre Eisenbahn in Österreich

GKB
Nr. 671

Österreich
10. 4. 2010

150 Jahre Köflacher Eisenbahn

GKB
Nr. 671
Güterwaggon
Materialseilbahn

Kroatien
1. 10. 2012

150 Jahre Eisenbahn in Kroatien

JDŽ 124

Technische Daten

Gesellschaft Südbahn/GKB
Nummern 667 - 699
713 - 883
Hersteller Haswell
Kessler
Sigl
StEG
Anzahl 200
Achsfolge C
Spurweite 1.435 mm
Rostfläche 1,59 m²
Heizfläche 128,5 m²
Dampfdruck 9 kp/cm²
Zylinder-Ø 460 mm
Kolbenhub 632 mm
Leistung 284 kW
Anfahrzugkraft 7,0 Mp
Treibrad-Ø 1.245 mm
Länge 14.180 mm
Gesamtgewicht 65,5 t
Reibungsgewicht 38 t
Achslast 12,8 Mp
Geschwindigkeit 45 km/h
Baujahre 1860 - 1872