Eisenbahn in Österreich
k.k. österreichischen Staatsbahnen
4

Grenadinen von Grenada
12.04.1999
Kleinbogen mit Mi.-Nr. 2856 - 2859

Eisenbahnfahrzeuge aus aller Welt

 

Die Schnellzuglokomotiven der Reihe 4 der k.k. österreichischen Staatsbahnen (kkStB) stammen ursprünglich von verschiedenen verstaatlichten Privatbahnen oder wurden von ihr selbst beschafft. So wurden die 4.01 - 180 von der kkStB selbst beschafft, die 4.181 - 193 entstanden durch Umbau aus kkStB 3.01 - 13, die 4.194 - 195 stammten von der Lemberg-Czernowitz-Jassy-Eisenbahn (LCJE) und die 4.196 - 199 von der Böhmischen Westbahn (BWB). Die 4.201 - 214 schließlich entstanden 1904 durch Umnummerierung aus den kkStB 104.01 - 14, die ursprünglich von der Kaiser-Franz-Josephs-Bahn (KFNB) stammten. Die 4.100 - 199 gingen durch Umnummerierung 1904 aus den 5.00 - 99 hervor. Die Privatbahnen hatten ihre Lokomotiven nach Vorbild der kkStB-Reihe fertigen lassen.

Die Reihe 4 war die erste von der kkStB selbst beschaffte Schnellzuglokomotive, die sich aber noch stark an vorhandenen Vorbildern orientierte. Die Aspangbahn (EWA) hatte ebenfalls ähnliche Lokomotiven, die als Reihe IIa bezeichnet wurden.

Nach dem Ersten Weltkrieg kamen Vertreterinnen der Reihe 4 zur PKP als Reihe Od13, zur CSD als Reihe 254.2, zur FS als Reihe 543, zur JD und CFR, die ihnen vor der Ausmusterung keine eigene Reihennummer zuwiesen, und zur BBÖ unter Beibehaltung der Reihennummer. Die CSD schied ihre Maschinen bis 1937 aus, die BBÖ stellte sie bis 1930 außer Dienst. Bei der Deutschen Reichsbahn erhielten die noch vorhandenen Maschinen während des Zweiten Weltkrieges die Baureihenbezeichnung 36.70.


Grenadinen von Grenada
12.04.1999
Kleinbogen mit Mi.-Nr. 2872 - 2875

Eisenbahnfahrzeuge aus aller Welt

 

Guyana
16.11.2004
Mi.-Nr. 7753 aus Block 783

200 Jahre Dampflokomotiven

 

Technische Daten

Gesellschaft kkStB
Nummern 4.01 - 4.214
Hersteller Wiener Neustadt
Krauss
Floridsdorf
StEG
Anzahl 214
Achsfolge 2'B
Spurweite 1.435 mm
Rostfläche 2,06 m²
Heizfläche 115 m²
Dampfdruck 11 kp/cm²
Zylinder-Ø 435 mm
Kolbenhub 632 mm
Treibrad-Ø 1.820 mm
Laufrad-Ø 1.034 mm
Länge (ohne Tender) 8.870 mm
Gewicht 45,5 t
Geschwindigkeit 80 km/h
Baujahre 1885 - 1897