Eisenbahn in Österreich
Baureihe 5045/5145

Österreich
06.06.2003
Mi.-Nr. 2425

Eisenbahnen

Tunnel

Nach dem zweiten Weltkrieg wünschte sich die Österreichische Bundesbahn für die nicht elektrifizierten Strecken schnelle Städteverbindungen mittels Dieseltriebwagen. Die neuen Fahrzeuge sollten möglichst überall verkehren können.

Zur Ausführung gelangte ein Doppeltriebwagen, eine eng gekuppelte vierachsige Trieb- und Steuerwageneinheit, der man die Seriennummer 5045 gab. Die unter das Volk gebrachte Bezeichnung "Blauer Blitz" war zwar ein guter Werbegag, war der 5045 mit 115 km/h Höchstgeschwindigkeit doch eindeutig schneller als alle anderen Dieselfahrzeuge. Mit seinem 500-PS-Dieselmotor war er aber trotzdem eher bescheiden ausgerüstet; das Fahrzeug konnte zum Beispiel auf den Steilrampen des Semmerings gerade 33 km/h erreichen, also um einiges weniger als die schweren Schnellzüge mit Dampftraktion! Angetrieben wurde der 5045 von einem 12 Zylinder V-Motor, SGP S 12a mit Turbolader, der mit 1500 U/min die 500 PS brachte. Die hydraulische Kraftübertragung erfolgte durch ein Voith-Zweiwandler-Turbogetriebe.

Der Triebkopf mit seiner auf das Dach gesetzten Lüftungsanlage, die dem Fahrzeug sein markantes Aussehen verlieh, war noch einige Jahre eine Erinnerung an die Konstruktion des Stockwagens, wurde aber mit Rücksicht auf geringere Lichtraumprofile abmontiert. Für Einsätze ins Ausland fügte man noch einen Mittelwagen ein, in dem Plätze für die erste Klasse, ein Buffetraum und ein Speiseabteil eingebaut wurden. 1956 gibt es 12 Exemplare vom zwei- oder dreiteiligen "Blauen Blitz". Der Triebwagen hat 56, der Mittelwagen 80 und der Steuerwagen 64 Sitzplätze.

Anläßlich von Erhaltungsarbeiten wurden die Fahrzeuge vielfach der nachfolgenden Baureihe 5145 angeglichen. Sie erhielten 3 statt 4 Fenster an der Frontseite, Schallisolierungen im Motorraum, eine Zugführerkabine, angenehmere Sitze mit Velourspolsterung und verbesserte Wagenübergänge. Ab 1964 standen die Triebwagenzüge auch als "Venetia" von Wien nach Venedig, als "Vindobona" von Wien nach Berlin, aber auch von Wien nach Budapest und von Klagenfurt nach München im Einsatz. Heute sind sie nur noch auf Nebenstrecken zu finden.

mgchelrundschauf 6/2003


Technische Daten

Gesellschaft ÖBB
Hersteller SGP
Anzahl 16
Achsanordnung B'2'
Spurweite 1.435 mm
Rad-Ø 900 mm
Länge 21.853 mm
Sitzplätze 56
Gewicht 57 t
Reibungslast 29,5 Mp
Achslast 14,8 Mp
Motor SGP S12a
Zylinder 12
Drehzahl 1.500 U/min
Leistung 400 kW
Antrieb hydraulisch
Geschwindigkeit 115 km/h
Baujahr 1952