Bundesbahnen Österreichs
378

Anfang der 20er Jahre bestand bei der damaligen Österreichischen Staatsbahn der Bedarf nach leistungsfähigen Universalloks für leichte bis mittlere Bergstrecken, um der wachsenden Konkurrenz des Straßenverkehrs zu begegnen. Außerdem waren die damals eingesetzten Loks überaltert. So entstanden ab 1927 167 Loks der damaligen Reihe 378, die bis 1931 ausgeliefert wurden..

Als Österreich von den Nationalsozialisten besetzt wurde, wurden auch alle Lokomotiven in das deutsche Nummernschema übernommen. So bekamen die Loks der Reihe 378 die deutsche Reihenbezeichnung 93.13-14. Mit der preußischen T 14, der Reihe 93.5, hatten die Maschinen nur die Achsfolge gemein.

Von der Reihe 93.13-14 gibt es insgesamt noch fünf Exemplare. 93.1455 ist in Österreich geblieben und befindet sich im Besitz der ÖGEG, 93.1394 steht im Bayerischen Eisenbahnmuseum in Nördlingen, 93 1360 und 1378 fahren auf der Wutachtalbahn.



93/Güterzug/5046
Österreich
17. 6. 1994

100 Jahre Gailtalbahn



93/Personenzug/Bahnhof Stammersorf
Österreich
15.07.2011

100 Jahre Stammersdorfer Lokalbahn


Technische Daten

Gesellschaft ÖBB
Nummern 378.01 167
Hersteller Floridsdorf,
StEG,
Wr. Neustadt,
Krauss/Linz
Fahrwerk 2-8-2 (1'D1')
Spurweite 1.435 mm
Rostfläche 2,0 m²
Heizfläche 111 m²
Überhitzer 24 m²
Dampfdruck 14 kp/cm²
Zylinder-Ø 450 mm
Kolbenhub 570 mm
Leistung 575 kW
Anfahrzugkraft 10,6 Mp
Treibrad-Ø 1.140 mm
Laufbrad-Ø 870 mm
Länge 11.960 mm
Gesamtgewicht 66,5 t
Achslast 14,8 Mp
Geschwindigkeit 60 km/h
Baujahre 1927 - 1931