Österreichische Bundesbahn
1044

Die Prototyplok 1044. 1 wurde im Juni 1974 mit einer Achtbrückenschaltung geliefert, der Prototyp 1044. 2 hingegen, der Februar 1975 geliefert wurde, besaß eine Vierbrückenschaltung. Da sich auch die Lokomotive 1044. 2 bewährte wurde dieser mit seiner Vierbrückenschaltung als Vorbild für die Serienlokomotiven ausgewählt.

Im April 1976 wurde die Serienlieferung begonnen. Das erste Serienfahrzeug war somit die Lokomotive 1044. 3. Es wurden 2 Lokomotiven pro Monat gebaut. Um dem gravierenden Triebfahrzeugmangel abzuhelfen wurden weitere 24 Loks bestellt. Sie kamen hauptsächlich im schweren Schnell- und Güterzugdienst zum Einsatz.

Wegen erneutem Triebfahrzeugmangel wurden weitere 126 Stück gebaut, welche bis 1987 ausgeliefert wurden. Später wurden weitere 15 Lokomotiven bestellt, die die Reihenbezeichnung 1044. 2 erhallen sollten. Mitte 1990 waren 12 Maschinen geliefert. Die Unterschiede zum Vorgänger waren: Die Drehgestellkonstruktion war anders als bei der 1044. . Außerdem besaß die 1044. 2 eine bessere Schalldämmung und eine geänderte Übersetzung. Im Juni 1990 wurden weitere Lokomotiven bestellt (216-240). Der Lieferzeitraum war von Dezember 1990 bis Dezember 1992.

Die Beschaffung der Baureihe 1044 ging über gut 20 Jahre. Dementsprechend sind die Baureihen etwas unterschiedlich.

Die Prototyplokomotive entsprach mit ihrer Achtbrückenschaltung nicht den Serienlokomotiven. Da der Umbau zu einer Serienlokomotive als zu teuer abgelehnt worden war, entschied man sich, zum Umbau zu einer Schnellfahrversuchslokomotive. Also wurde der Prototyp 1044. 01 in den Jahren 1986/87 umgebaut und wurde aufgrund der Abänderungen in 1044.501 umbezeichnet. Diese Lokomotive erreichte auf einer Testsrecke eine Geschwindigkeit von bis zu 235 km/h. Lange Reparaturzeiten waren die Folge. Sie wurde im Werk Linz großteils wieder an die Serienlokomotiven angeglichen. Daher ist sie heute nur mehr für 160 km/h zugelassen. Diese Lokomotive hatte in ihrer früheren Zeit "Bergverbot". Heute kann sie aber wieder überall fahren. Ihr Einsatzgebiet hat sich enorm vergrößert, daher ist diese Lok jetzt auch für die Semmeringbahn zugelassen.


Österreich
17. 11. 1977

140 Jahre österreichische Eisenbahnen



BB-Logo/"Austria"
Reisezugwagen/1044
Österreich
5. 6. 1987

150 Jahre Eise/nbahn in Österreich



Austria" (Bauart Planet
oben links 2143. 6/rechts 1044.59
unten links ET 10. 106/rechts 298. 25
Paraguay
2. 1. 1988

150 Jahre Eisenbahn in Österreich



Bahnhof Nendeln
1044 mit Transalpin
Liechtenstein
22. 8. 1997

125 Jahre Eisenbahn in Liechtenstein



1044.83/Personenzug
Dominica
10. 5. 1999

AUSTRALIA '99



Personenzug
Liberia
1. 9. 2001

Eisenbahnen der Welt (IV)


Technische Daten

Gesellschaft ÖBB
Hersteller BBC/Elin/Siemens
Achsanordnung Bo'Bo'
Spurweite 1.435 mm
Stromsystem 15 kV/16 2/3 Hz
Stundenleistung 5.400 kW
Anfahr-Zugkraft 32,0 Mp
Treibrad-Ø 1.300 mm
Länge 16. 00 mm
Gewicht 83 t
Achslast 20,8 t
Geschwindigkeit 160 km/h
Baujahre 1974 - 1992

Das Handbuch der Lokomotiven