Österreichische Bundesbahn
4130

Aus der Baureihe 4030.0 wurde eine Variante abgeleitet, die dem hochwertigen Schnellzugverkehr dienen sollte. Es entstanden vier vierteilige Garnituren (4130.01-04, 7130.01-06, 7130.101-102, 6130.01-04) mit entsprechend angehobener Leistung und gesteigerter Höchstgeschwindigkeit. In den Steuerwagen wurde eine Küche untergebracht der vordere Stromabnehmer des Triebwagens wurde mit einer schmalen Wippe nach SBB-Norm ausgerüstet. Die Fahrzeuge fuhren u.a. als "Wörthersee" zwischen Klagenfurt und München und besorgten ab 1958 den Schnellverkehr Wien - Zürich als "Transalpin". 1965 wurden sie aus diesem Dienst durch die Baureihe 4010 verdrängt. In der Folge wanderten sie in denRegionalverkehr (Nahverkehr) ab und wurden elektrisch dem Standard der Baureihe 4030 angepasst. 4130.02 wurde an die ontafonerbahn verkauft.


4130.01
Österreich
10. 9. 2008

150 Jahre Kaiserin Elisabeth Westbahn



Technische Daten

Gesellschaft ÖBB
Nummern 4130.01 - 04
Hersteller SGP
Fabr.-Nr. 58.153 - 58.156
Achsfolge Bo'Bo'
Spurweite 1.435 mm
Stromsystem 15 kV/16,7 Hz
Motoren 4
Leistung 1.252 kW
Anfahrzugkraft 95 kN
Antrieb Secheron-Lamellenantrieb
Länge (Motorwagen) 23.190 mm
Gewicht (Motorwagen) 69,6 t
Treibrad-Ø 960 mm
Geschwindigkeit 130 km/h
Baujahr 1958