Nahverkehr in Österreich
Nahverkehr in Mödling

Österreich
21.10.1983
Mi.-Nr. 1757

Erste elektrische Bahn Österreichs

Triebwagen Nr. 5 von 1883
Triebwagenfahrer

Am 22. Oktober 1883 wurde das erste 1,5 km lange Teilstück der insgesamt 4,5 km langen Bahn eröffnet. Die Bedeutung dieser Strecke lag in der neuen Elektrotechnik für eine Bahn und im Experiment dieses Fortschritts vom Versuchstadium zur definitiven Praxis, zu der sich die k. k. priv. Südbahngesellschaft entschlossen hatte. Die Bahn führte vom Bahnhof entlang mehrerer Straßen Mödlings nach Klausen und über Vorderbrühl nach Hinterbrühl. Die eigens trassierte Anlage samt Kraftwerk und Wagenpark mit Trieb- und Beiwagen kostete über eine halbe Million Gulden. Nach 20-jährigem Betrieb und stetig zunehmender Frequenz erfolgte durch einen umfangreichen Umbau eine Modernisierung der gesamten Anlage. Die in kurzen Intervallen fahrenden Züge beförderten 1903 fast 400.000 und im Jahre 1926 schon fast eine Million Personen. Als 1927 der Autobus als Konkurrent auftrat, stellten die österreichischen Bundesbahnen - seit 1924 Eigentümer der gesamten Südbahnlinien einschließlich der Mödlinger Bahn - den Betrieb dieser ersten elektrischen Bahn Österreichs aus wirtschaftlichen Gründen ein.