Eisenbahn in Deutschland
Verschiedene Bahngesellschaften
Borsigsche Originaltype

Grenada
Carriacou & Petite Martinique
13.06.2000
Mi.-Nr. 3281 aus Kleinbogen

Eisenbahnen aus aller Welt

 

Der 1A1-Schnelläufer mit durchhängendem Stehkessel, in der Mitte liegender Treibachse sowie waagerecht angeordneten Außenzylindem und innen liegender Steuerung wurde vor hundert Jahren zum Vorgänger einer Regelbauart preußischer Schnell- und Personenzuglokomotiven. Von den inzwischen weiteren norddeutschen Lokomotivbaufirmen wurde diese, als "Borsigsche Originaltype" bekannt gewordene Bauart fast ohne jede Änderung nachgebaut. So wurden auf den Bahnen des "Vereins Deutscher Eisenbahnverwaltungen" rund 700 Stück in Betrieb genommen. An ihrer Herstellung waren zwanzig in- und ausländische Lokomotivbau-Anstalten beteiligt, doch baute Borsig allein hiervon 458 Stück, d. h. über 65 %. Einige dieser vortrefflichen Maschinen überlebten sogar noch die Jahrhundertwende, wie der sächsische Schnelläufer, den Borsig im Jahre 1858 an die Leipzig-Dresdener Eisenbahn lieferte.

Das Jahr 1858 brachte dem Borsig-Lokomotivbau das Jubelfest der 1.000. Lokomotive. Sein Schöpfer, August Borsig, hat dieses Fest nicht mehr erlebt. So begleitete nun sein Sohn, Albert Borsig, am 21. August an der Spitze seiner sämtlichen Mitarbeiter die festlich bekränzte Maschine bei ihrer Überführung auf der sog. Verbindungsbahn vom Stettiner Bahnhof durch die Invalidenstraße, am Brandenburger Tor vorbei durch die Hirschelstraße zum Potsdamer Bahnhof. Von hier aus sollte die Jubilarin, eine 1A1-Schnellzuglokomotive mit dem Namen "Borussia" der Cöln-Mindener Eisenbahn, nunmehr im Schnellzugdienst Berlin - Cöln über Potsdam - Magdeburg - Braunschweig - Lehrte - Hannover - Minden bis zum Cöln-Mindener Bahnhof in Deutz fahren.


Grenada
05.09.2000
Mi.-Nr. 4345 aus Kleinbogen

Geschichte der deutschen Eisenbahn

 

Technische Daten
Gesellschaft div.
Hersteller Borsig u. A.
Achsfolge 1A1
Spurweite 1.435 mm
Rostfläche 1,0 m²
Heizfläche 87,1 m²
Dampfdruck 7,5 kp/cm²
Zylinder-Ø (2) 381 mm
Kolbenhub 508 mm
Treibrad-Ø 1.830 mm
Laufrad-Ø vorn 1.220 mm
Lokreibungslast 11,8 t
Lokdienstlast 28,0 t
Achslast 11,8 t
Baujahre 1843 - 1868