Eisenbahn in Deutschland
Betriebsnummern 1 - 3 (Nordhausen-Wernigeroder Eisenbahn)
Baureihe 99580 (Deutsche Reichsbahn)

Deutschland
- DDR
17.05.1983
Mi.-Nr. 2792 aus  Zusammendruck

Schmalspurbahnen

99 5804
ex Nr. 1 der NWE

Fabr.-Nr. 163

Für den Bau der 60,5 km langen Nordhausen-Wernigeroder Eisenbahn, der heutigen Harzquerbahn, lieferte die Lokomotiv- und Waggonfabrik Güstrow im Jahre 1896 drei Maschinen mit den Fabriknummern 163 bis 165. Dies waren kleine zweiachsige Naßdampf-Tenderlokomotiven mit Außenrahmen und mit Heusinger-Steuerung. Im vorderen Teil des Rahmens war ein Wasserbehälter eingebaut. Die Einfüllstutzen saßen auf den Verkleidungen für die Dampfrohre, die zu den Zylindern führten. Die mit den Bahn-Nr. 1 bis 3 bezeichneten Maschinen wurden nach der Fertigstellung der Bahn zunächst im Streckendienst eingesetzt. Als dann aber ab 1897 stärkere Lokomotiven der Bauart Mallet zur Verfügung standen, wurden die kleinen Zweikuppler nur noch im Rangier- und Schubdienst verwendet. Von der Deutschen Reichsbahn wurden noch die Nr. 3 als 99 5803 und die Nr. 1 als 99 5804 übernommen und weiterhin in Nordhausen und Wernigerode eingesetzt. Am Ende des Jahres 1960 war die 99 5804 schließlich außer Betrieb genommen worden. Die 99 5803 kam ab 1962 noch für einige Zeit zur Bahn Reichenbach - Oberheinsdorf. Im Sommer des Jahres 1967 wurde sie ausgemustert und anschließend zusammen mit der 99 5804 in Görlitz verschrottet.

Deutsche Schmalspurlokomotiven


Technische Daten

GesellschaftNordhausen-Wernigeroder Eisenbahn
Nummern
NWE
DR
 
1 - 3
5803 und 5804
HerstellerMeckl. Waggonfabrik Güstrow
GattungK 22.8
AchsfolgeB
Spurweite1.000 mm
Rostfläche0,70 m²
Heizfläche38,00 m²
Dampfdruck10 kp/cm²
Zylinder-Ø(2) 300 mm
Kolbenhub450 mm
Treibrad-Ø900 mm
Leistung155 PS
Länge6.250 mm
Lokreibungslast15,2/16,5 Mp
Lokdienstlast15,2/16,5 Mp
Geschwindigkeit30 km/h
Baujahre1896 ff.