Eisenbahn in Deutschland
Nordhausen-Wernigeroder Eisenbahn
Nr. 21II

Deutschland
- DDR
20.3.1984
Mi.-Nr. 2865 aus Zusammendruck

Schmalspurbahnen der DDR

99 6001
Selketalbahn

Eines der Hauptanliegen der Deutschen Reichsbahn war die Schaffung eines möglichst einheitlichen Fahrzeugparks. Ganz anders sah es dagegen bei den privaten Schmalspurbahnen aus. Jede Verwaltung beschaffte ihre Maschinen nach eigenem Gutdünken. Kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs hatte dann die Firma Krupp ein neues Typenprogramm für meterspurige Lokomotiven erarbeitet. Im Jahre 1939 lieferte Krupp auch noch eine 1'C1'-Heißdampfmaschine mit der Fabrik-Nr. 1.875 an die Nordhausen-Wernigeroder Eisenbahn (Nr. 21II), die der neuen Typisierung entsprach. Die Lok war nicht sehr bullig ausgeführt, sie bestach auch schon bei den ersten Fahrten unter Last durch ihre überdurchschnittliche Zugkraft. Die beiden Laufachsen waren in Bissel-Gestellen gelagert worden. Wegen des Zweiten Weltkriegs unterblieb die Beschaffung weiterer Lokomotiven der neuen Typenprogramme. So blieb es leider bei diesem einzigen Exemplar, welches im Jahr 1949 von der Deutschen Reichsbahn übernommen wurde und unter der Betriebsnummer 99 6001 auf der Harzquerbahn eingesetzt war.


St. Thomas und Prinzeninsel
7.10.1996
Mi.-Nr. 1688

Eisenbahnen

Personenzug mit 99 6001 auf der Selketalbahn

Technische Daten

Gesellschaft NWE
Hersteller Krupp
Fabriknummer 1.875
Achsfolge 1'C1'
Gattung K 35.10
Spurweite 1.000 mm
Rostfläche 1,56 m²
Heizfläche 72,00 m²
Dampfdruck 14 kp/cm²
Zylinder-Ø (2) 420 mm
Kolbenhub 500 mm
Treibrad-Ø 1.000 mm
Laufrad-Ø 600 mm
Länge 8.910 mm
Lokdienstlast 45,3 Mp
Lokreibungslast 29,8 Mp
Geschwindigkeit 50 km/h
Baujahr 1939