Deutschland
Nahverkehr in Jena
Straßenbahn (Camsdorfer Brücke)


Wiederaufbau
Sowjetische Zone
Thüringen
30. 3. 1946

Wiederaufbau der Brücken in Thüringen

 

Nach den Plänen des Münchener Architekten und Städteplaners Professor Theodor Fischer und der Baufirma Rudolf Wolle aus Leipzig wurde die Saalebrücke in Jena durch eine neue Brücke aus Stampfbeton in einer Breite von 16 Metern und einer Länge von 93 Metern mit nur noch drei Bögen von 2 x 30 m und 1 x 33 m Spannweite ersetzt. Um der steigenden Verkehrssituation entgegen zu wirken wurde vorerst nur ein Gleis für den Straßenbahnverkehr in die Fahrbahn eingelassen. Nach der Wiedereröffnung und Einweihung der Brücke am 15. Oktober 1913 wurde ein halbes Jahr später am 17. Mai 1914 die Probe- und Belastuilgsfahrt und am 30. Mai 1914 die Straßenbahn-Streckeneröffnung Jena Ost - Holzmarkt (Stadtzentrum) - Winzerla (Streckenlänge: 6,4 km) über die Camsdorfer Brücke vorgenommen. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Brücke zerstört und 1946 wiederaufgebaut. 2003 wurde sie für den Auto- und Straßenbahnverkehr gesperrt und saniert. Am 29. April 2005 wurde sie wieder dem Verkehr übergeben. Der Straßenbahn stehen jetzt zwei Gleise zur Verfügung.