Eisenbahn in Deutschland
Hessische Friedrich-Wilhelms-Nordbahn
Nr. 19 "Drache"

Deutschland
- Berlin
15.04.1975
Mi.-Nr. 488

Für die Jugend

 

Der am 29. Juli 1848 von der Firma Henschel & Sohn gelieferte "Drache" gehört zu einer Serie von vier 2'B-Lokomotiven für die regelspurige Strecke Gerstungen-Bebra-Kassel-Karlshafen der Hessischen Friedrich-Wilhelms-Nordbahn. Die drei Schwesterlokomotiven "Pfeil", "Hassia" (später in "Nordstern" umbenannt) und "Cassel" traten bis 1867 ihren Dienst an.

Die Konstruktion ist eine Verschmelzung der amerikanischen Bauart von Norris mit europäischen Details, die, von den Stephenson'schen Longboiler-Patentmaschinen herrührend, in Deutschland einen Hauptvertreter an Emil Kessler fanden. Bei der Technik des "Drachen" muß besonders das Drehgestell der Lokomotive hervorgehoben werden, dessen Laufeigenschaften überzeugend waren. Der "Drache" erhielt die Betriebsnummer 19 und war zusammen mit seinen drei jüngeren Schwesterlokomotiven 20 Jahre lang bis 1868 im Einsatz.


Volksrepublik Korea
20.06.1983
Mi.-Nr. 2375 aus Block  147

Lokomotiven

 

Guinea
18.12.1985
Block 186 mit Mi.-Nr. 1080

150 Jahre deutsche Eisenbahn

Triebkopf des ICExperimental
VT 175
"Drache"

Malediven
26.10.1999
Mi.-Nr. 3279 aus Kleinbogen

Lokomotiven

 

Malediven
23.12.1999
Mi.-Nr. 3338

IBRA '99, Nürnberg

 

Grenada
05.09.2000
Mi.-Nr. 4349 aus Kleinbogen

Geschichte der deutschen Eisenbahn

 

Technische Daten
Gesellschaft FWN
Hersteller Henschel
Fabr.-Nr. 1
Achsfolge 2'B
Spurweite 1.435 mm
Leistung 260 PS
Länge (ohne Tender) 7.800 mm
Gewicht 25 t (ohne Tender)
Geschwindigkeit 70 km/h
Baujahr 1848