Eisenbahn in Deutschland
Drehstrom-Versuchstriebwagen

Tuvalu
- Nukulaelae
24.05.1985
Mi.-Nr. 43 und 44

Lokomotiven

Drehstrom-Versuchstriebwagen von AEG

Bei allen bis 1903 eingesetzten elektrischen Fahrzeugen handelte es sich um Lokomotiven und Triebwagen für Gleichstrombetrieb. Inzwischen waren aber die Arbeiten an Drehstrommotoren auch schon weit gediehen und ab 1901 unternahm man auf einer Versuchsstrecke von Marienfelde nach Zossen bereits Schnellfahrversuche. Initiator war die Studiengesellschaft für elektrische Schnellbahnen, der für die Versuche neben einer Lokomotive auch zwei Triebwagen zur Verfügung standen. Mit den beiden Triebwagen, hergestellt von AEG, Siemens und Halske, wurden auf der 23 km langen Strecke Höchstgeschwindigkeiten bis zu 210 km/h erreicht. Einige Schwierigkeiten bereitete jedoch noch die Stromabnahme von der dreipoligen Drehstromleitung. Zunächst blieb es noch bei der Versuchserprobung von Drehstrom-Fahrzeugen, vor allem auf der Vorortstrecke Spindlersfeld - Niederschöneweide.

Taschenbuch Deutsche Eisenbahn Triebwagen

Liberia
25.08.1999
Mi.-Nr. 2473 aus  Kleinbogen

Lokomotiven aus aller Welt

Drehstrom-Triebwagen von AEG


Technische Daten

Gesellschaft AEG
Achsfolge Bo'Bo'
Spurweite 1.435 mm
Geschwindigkeit 210 km/h
Baujahr 1910