Eisenbahn-Infrastruktur
Eisenbahnbrücken

Elstertalbrücke
Eisenbahn-Infrastruktur
Elstertalbrücke

Die Elstertalbrücke ist eine Eisenbahnbrücke in Sachsen. Sie überführt die Bahnstrecke Leipzig–Hof bei Jocketa (im sächsischen Vogtlandkreis) über das Tal der Weißen Elster. Sie gilt nach der Göltzschtalbrücke als zweitgrößte Ziegelsteinbrücke der Welt. Unter der 68 m hohen Brücke hindurch führt die Elstertalbahn. Die Brücke wurde von der Sächsisch-Bayerischen Eisenbahn errichtet. Der Grundstein wurde am 7. November 1846 gelegt. Am Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die Brücke am 16. April 1945 von der deutschen Wehrmacht gesprengt. Sehr spektakulär sah der provisorische Brückenschluss aus. Auf dem Rest des gesprengten mittleren Stützpfeilers wurde eine Stahlfachwerkstütze aufgesetzt, welche einen Fachwerksbrückenträger stützte. Diese wichtige Brücke war im Februar 1946 wieder befahrbar. Der endgültige Wiederaufbau der beiden zerstörten gemauerten Ziegelbögen wurde im Oktober 1950 abgeschlossen.


Deutschland
Lokalausgabe Plauen i. Vogtland
15. 12. 1945

Wiederaufbau und Volkshilfe