Eisenbahn in Deutschland
Baureihe 420

Deutschland
Berlin
14.08.1975
Mi.-Nr. 495

Industrie und Technik

 

Die Bewältigung des Nahverkehrs in den Ballungsräumen großer Städte verlangte den Einsatz neuer Fahrzeuge. Gemeinsam mit der DB entwickelte MAN einen Nahverkehrszug für Stadtbahnen. Am Bau der Fahrzeuge ist außerdem die Firma MBB beteiligt. Die elektrische Ausrüstung stammt von AEG, BBC und SSW. Jede Triebzugeinheit besteht aus zwei Endwagen, als 4200 und 4205 bezeichnet, und aus einem Mittelwagen 4210-1. Drei solcher Triebzugeinheiten können zu einem Vollzug gekuppelt und von einem Führerstand aus gesteuert werden. Häufiges Anfahren und Bremsen, außerdem die hohe Anfahrbeschleunigung, verlangten nach einer Leichtbaukonstruktion der Wagenkästen. Die Endtriebwagen wurden deshalb im Stahl-Leichtbau ausgeführt, die Mitteltriebwagen sind eine Leichtmetall-Konstruktion. Die Züge erhalten Drehgestelle mit MAN-Luftfederung, die sehr gute Laufeigenschaften und einen hohen Fahrkomfort gewährleistet.


Deutschland
14.08.1975
Mi.-Nr. 847

Industrie und Technik

 

Guinea
18.12.1985
Mi.-Nr. 1079 aus  Block 190

150 Jahre deutsche Eisenbahn

420 003

Deutschland
10.11.1988
Mi.-Nr. 1395

Tag der Briefmarke

 

Technische Daten
GesellschaftDB
HerstellerMAN/MBB
AchsfolgeBo'Bo'+Bo'Bo'+Bo'Bo'
Stromsystem16 2/3 Hz 15 kV
Nennleistung2.400 kW
Treibrad-Ø850 mm
Länge67.400 mm (3 Wagen)
Gewicht138 t
Achslast16,0 Mp
Sitzplätze gesamt194
Geschwindigkeit120 km/h
Indienststellung1971