Nahverkehr in Deutschland
Hamburg
Hoch- und U-Bahn

Deutschland
06.05.1964
Mi.-Nr. 417

Landeshauptstädte

Strecke der Hochbahn im Hafen

Die Hamburger U-Bahn ist das Hoch- und Untergrundbahnsystem der Freien und Hansestadt Hamburg. Sie wurde 1912 eröffnet und ist damit die zweitälteste U-Bahn Deutschlands. Sie gehört zusammen mit der S-Bahn, dem Omnibusnetz und der AKN zu den Hauptträgern des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV), der in der Hansestadt und ihren Nachbarkreisen innerhalb des Hamburger Verkehrsverbundes (HVV) angeboten wird; Betreiber ist die landeseigene Hamburger Hochbahn AG. Der in der Stadt Norderstedt befindliche Streckenabschnitt der U-Bahn-Linie U1 (Garstedt bis Norderstedt Mitte) gehört einschließlich Wagenmaterial der Verkehrsgesellschaft Norderstedt, einer Tochter der Stadtwerke Norderstedt.

Das Streckennetz ist regelspurig ausgeführt und vollständig unabhängig trassiert, die Stromversorgung erfolgt über eine seitliche, von unten bestrichene Stromschiene, es werden 750 V Gleichspannung verwendet. Charakteristisch für das U-Bahn-Netz Hamburgs sind der große Anteil oberirdischer Streckenabschnitte und die Hauptausrichtung der Strecken nach Norden und Osten. Das Netz der Hamburger U-Bahn besteht aus drei Linien mit insgesamt knapp 101 km Streckenlänge und 89 Haltestellen bzw. 97 Linienhaltestellen. Mit 55,8 km ist die U1 die längste Linie der U-Bahn, die U2 mit 22,0 km die kürzeste.


Deutschland
15.03.1973
Mi.-Nr. 761

Stadtansichten

Strecke der Hochbahn im Hafen