Eisenbahn in Deutschland
Bauwerke
Hubbrücke Magdeburg

Deutsche Demokratische Republik
18. 10. 1988

Technische Denkmale

 

Das Bauwerk wurde im Rahmen des Baus der Eisenbahnstrecke Potsdam–Magdeburg von der Berlin-Potsdam-Magdeburger Eisenbahngesellschaft in den Jahren 1846/47 errichtet. Nach der Inbetriebnahme des Magdeburger Hauptbahnhofs im Jahr 1873 wurde sie Teil der Bahnstrecke Biederitz–Magdeburg-Buckau. Einen durchgehenden Zugverkehr gab es auf der Brücke erst ab dem 19. August 1848. Die 220 m lange Brücke, auch Buckauer-Eisenbahnbrücke genannt, überspannt 200 m oberhalb des Domfelsens in einem Winkel von 62º die Stromelbe. Am 16. April 1945 wurde das Bauwerk von deutschen Truppen gesprengt, 1946 war es wiederhergestellt. Aufgrund der defekten Hubvorrichtung wurde das Bauwerk im Juni 2001 in angehobenen Zustand arretiert.