Eisenbahn in Deutschland
Königlich bayerische Staatsbahn
PtL 2/2

Deutschland
9.8.2012
Mi.-Nr. 2947

Für die Jugend:
Historische Dampflokomotiven

PtL 2/2 4522

Die Lokomotiven der Gattung PtL 2/2 der Bayerischen Staatsbahn waren leichte und sehr kompakte Heißdampflokomotiven für den Betrieb auf Lokalbahnen. Insgesamt gab es vier Bauarten. Allen Bauarten gemeinsam war die Achsfolge B, die halbselbsttätige Schüttfeuerung, die einen Einmann-Betrieb zuließ, und Umläufe mit Geländern, die vorne und hinten einen gefahrlosen Zugang zum Wagenzug ermöglichten. Die Lokomotiven hatten ein großes Führerhaus mit je drei Fenstern auf jeder Seite, das bis auf die Rauchkammer den gesamten Kessel umschloss. Diese Eigenart brachte den Lokomotiven den Beinamen Glaskasten ein.

Nach Gründerung der Deutschen Reichsbahn Gesellschaft wurden die Lokomotiven als Reihe 983 geführt. Die 98 307 wurde noch bis 1963 zwischen Spalt und Georgensgmünd eingesetzt und war als Spalter Bockel bekannt.


Technische Daten

Gesellschaft k.bay.StB
Nummern 4501 - 4503 4504 - 4506 4507 - 4535 4536 - 4548
Achsfolge B
Spurweite 1.435 mm
Rostfläche 0,6 m²
Heizfläche 37 m² 38,9 m²
Dampfdruck 12 kp/cm²
Zylinder-Ø
- Hochdruck
- Niederdruck
 
(1) 285 mm
(1) 365 mm
 
(1) 305 mm
(1) 365 mm
 
(1) 320 mm
(1) 400 mm
Kolbenhub 400 mm
Leistung   155 kW
Treibrad-Ø 1.006 mm
Länge 7.004 mm 6.800 mm
Dienstgewicht 21,3 t 22,7 t 22,1 t
Achslast 10,6 t 13,5 t 11 t
Geschwindigkeit 50 km/h
Baujahre 1905 1906 1908 - 1909 1911/1914