Eisenbahn in Deutschland<
Königlich Preußischen Eisenbahn-Verwaltung
T 93

Gabun
10.12.2000
Mi.-Nr. 1524 aus Block 103

Deutsche Lokomotiven

 

Nach den Lokomotiven T 9, T 91 und T 92 folgte zur Jahrhundertwende die neue Gattung T 93. Man verließ die Adamsachse zugunsten des Krauss-Helmholtz-Gestelles. Allein die Preußische Staatsbahn erwarb 2.055 Maschinen der Gattung T 93, mehr als 150 Stück gingen an andere Bahnverwaltungen. Darunter befanden sich auch 10 Lokomotiven, welche die Württembergische Staatsbahn nachbauen ließ. Die Reichsbahn übernahm noch 1.500 dieser Maschinen von Preußen als Baureihe 913-18, dazu 2 T 91, die falsch eingereiht wurden. Von den Saarbahnen kamen 31 Lokomotiven und aus Württemberg die erwähnten 10 Exemplare. Nach 1945 schmolz die Zahl der T 93 rasch zusammen. Bei der DB wurde die letzte Maschine im Jahre 1964 ausgemustert, bei der DR waren einige Maschinen im Jahre 1968, meist als Werklokomotiven, noch im Einsatz. Auch bei der polnischen Staatsbahn (PKP) waren die Lokomotiven im Einsatz.


Polen
21.09.2002
Mi.-Nr. 3999

Eisenbahnmuseum Wolsztyn

Tki-87

Technische Daten

Gesellschaft KPEV
Achsfolge 1'C
Spurweite 1.435 mm
Rostfläche 150 m²
Heizfläche 103,66 m²
Dampfdruck 12 kp/cm²
Zylinder-Ø 450 mm
Kolbenhub 630 mm
Leistung 440 PSi
Treibrad-Ø 1.350 mm
Laufrad-Ø 1.000 mm
Länge 10.700 mm
Lokdienstlast 59,9 t
Reibungslast 45 t
Achslast 15,6 t
Baujahre 1900 ff.