Eisenbahn in Deutschland
Deutsche Reichsbahn Gesellschaft
SVT 137 "Köln"

Komoren
27.12.1988
Block 283

Persönlichkeiten

Rudolf Diesel

V 200 der DB

Fliegender Kölner

ET 403 als Lufthansa-Expreß


Bereits nach den ersten Jahren des Einsatzes von Schnell-Triebwagen im Fernverkehr zeigte sich, daß man für den weiteren Ausbau dieses Systems mehrteilige Garnituren beachaffen mußte. Jeder Triebzug sollte außerdem aus einzeln verfahrbaren Einheiten bestehen. Bei den Triebwagen der Bauart "Köln" verzichtete man deshalb auf die Jakobs-Drehgestelle. Im Januar 1936 erhielten die LHW den ersten Bauauftrag über 3 neue Triebwagen-Garnituren, von denen bis 1939 insgesamt 14 Exemplare mit den Betriebsnummern SVT 137 273 - 278 und SVT 137 851 ~ 858 in Dienst gestellt wurden. Die Firma Maybach lieferte auch dafür wieder 12-Zylinder-Dieselmotoren. Nach dem Krieg waren sie als SVT 06 103, 104, 106 - 110 im Bestand der DB und zum Teil an die Hohen Kommissionen vermietet. Zwei Triebzüge, die SVT 06 501 und 502, wurden mit einer hydrauliachen Kraftübertragung ausgerüstet. Im Jahre 1959 wurden die Züge an die DR abgegeben. Dort wurden sie als SVT 061 geführt.


Technische Daten

Gesellschaft DRG/DB/DR
Nummern
DRG
 
DB
DR
 
SVT 137 273 - 278
SVT 137 851 - 858
SVT 06 103, 104, 106 - 110
SVT 06 501, 502
Hersteller LHW
Gattung BPwWR 12 ük
Achsfolge 2'Bo'+2'2'+Bo'2'
Spurweite 1.435 mm
Motorleistung 2 x 600 PS
Treibrad-Ø 930 mm
Laufrad-Ø 930 mm
Länge 70.205 mm
Achslast 17,6 Mp
Sitzplätze gesamt 126
Geschwindigkeit 160 km/h
Indienststellung 1938