Chemin de Fer de l´Est/Chemins de fer du Nord
Bauart Crampton

1842 beantragte Crampton ein Patent für eine Hochgeschwindigkeitslokomotive, die einen niedrigen Schwerpunkt hatte und trotzdem auch einen ausreichend bemessenen Kessel. Schwierigkeiten bereitete bisher die Treibachse - war sie groß, um eine hohe Geschwindigkeit zu erlauben, mußte auch der Kessel hoch liegen, um Platz für die Kropfachse oder die Steuerexzenter zu lassen. Um den Kessel und damit den Schwerpunkt niedrig zu legen, verlegte Crampton die Treibachse nach hinten. Die Zylinder lagen außerhalb der Räder zur Mitte der Lokomotive hin. Es war eine günstige Anordnung, alle wichtigen Teile waren leicht zugänglich. In diesem Punkt (und nur in diesem) entsprachen die Cramptons schon der endgültigen Bauform der Dampflokomotive. Ihr Hauptnachteil war das begrenzte Reibungsgewicht, durch die einzelne Treibachse am Ende der Lokomotive ein fundamentaler Nachteil. Dessen ungeachtet waren die Crampton-Maschinen in vielen Punkten ohne Tadel. Die Fahrwerksanordnung ermöglichte endlich die Verwendung ausreichend bemessener Treibachslager, die lange störungsfreie Laufzeiten zwischen den Aufenthalten in der Werkstatt garantierten.

Insgesamt wurden etwa 320 Cramptons gebaut, die meisten für französische Bahnen, vor allem für die Nord- und die Ostbahn.

Der beträchtliche Eindruck, den Thomas Crampton in der Geschichte des Lokomotivbaus hinterließ, kommt auch in der Erhaltung der 2A-Lokomotive Nr. 80 der Eisenbahn Paris-Strasbourg, der späteren Ostbahn, zum Ausdruck. Dieses herrliche Überbleibsel der Geschichte, großartig restauriert und wieder mit seinem Namen Le Continent versehen, befindet sich normalerweise im Museum von Mulhouse. Zu seltenen Anlässen wurde sie auch wieder unter Dampf gesetzt.


Fujeira
31. 3. 1969

Lokomotiven



CF du Nord
Ajman
11/1971

Alte Lokomotiven



CF de l´Est Nr. 80 Le Continent
Personenzug
Ungarn
23. 2. 1972

Lokomotiven


Dahomey
2. 9. 1974

Dampflokomotiven



CF de l´Est Nr. 80 Le Continent
Obervolta
28. 2. 1975

Lokomotiven aus dem Eisenbahnmuseum Mülhausen



CF du Nord Nr. 170
Mauretanien
17. 11. 1980

Lokomotiven



Baujahr 1859
Grenada
3. 10. 1984

Lokomotiven



CF de l´Est Nr. 80 Le Continent
Vietnam
10. 5. 1991

Dampflokomotiven



CF du Nord/Lokomotivpersonal
Antigua und Barbuda
10. 11. 1997

Frühe Dampflokomotiven



Nr. 108
Madagaskar
22. 6. 1999

Lokomotiven aus aller Welt


Antigua und Barbuda
24. 6. 1999

PHILEXFRANCE'99



CF de l´Est
Sierra Leone
4. 8. 1999

PHILEXFRANCE '99



CF de l´Est Nr. 80 Le Continent
Togo
8. 9. 2000

Historische Lokomoitven



CF du Nord
Kongo (Kinshasa)
15. 1. 2001

Lokomotiven aus aller Welt



CF de l´Est
Frankreich
6. 7. 2001

Geschichte der Eisenbahn



Bogenrand mit Crampton
Frankreich
6. 7. 2001

Geschichte der Eisenbahn



CF du Nord Serie 165 - 170
Gambia
2003

Eisenbahnen


Benin
12/2008

Dampflokomotiven (Überdruck Dahomey Nr. 592)


Technische Daten

Gesellschaft CF du Nord/de l´Est
Nummern
Ostbahn
Nordbahn
 
79 - 90
165 - 170
174 - 188
Hersteller Cail u. a.
Fahrwerk 210 (2A)
Spurweite 1.435 mm
Rostfläche 1,42 m²
Heizfläche 98,4 m²
Dampfdruck 6,5 kp/cm²
Zylinder-Ø (2) 400 mm
Kolbenhub 500 mm
Zugkraft 22,4 kN
Treibrad -Ø 2100 mm
2300 mm
Länge 12728 mm
13510 mm
Gesamtgewicht 47,5 t
50,3 t
Reibungsgewicht 12,5 t
Achslast 12,5 t
Brennstoff (Kohle)7 t
Wasser 7 m³
Geschwindigkeit 120 km/h
Baujahre 1849 ff.

Mir fehlende Marken mit diesem Motiv

Mi.-Nr. 155
Nach Umbau 1881
Äquatorialguinea
21. 9. 1972

100 Jahre Eisenbahn in Japan