Ferrovie dello Stato
ETR 401

Die Geschichte der Pendolinozüge begann 1969 mit der Entwicklung des ETR 401, der als reiner Versuchszug mit zwei Triebköpfen und zwei Zwischenwagen der Erprobung der aktiven Neigetechnik diente und 1978 mit Fahrgastplätzen ausgerüstet noch bis 1983 zwischen Rom und Rimini in Betrieb blieb. Ein 2. Zug wurde auf Breitspur für Spanien umgebaut.


Kambodscha
1989

Schienenfahzeuge


Grenadinen von Grenada
13. 2. 1992

Lokomotiven


Grenadinen von Grenada
13. 2. 1992

Lokomotiven



ETR 401, E 444, E 428, unbek. Dampflok, bay. D II
Somalia
16. 11. 1994

Lokomotiven


Sierra Leone
23. 5. 1995

Eisenbahnen aus aller Welt


Antigua - Barbuda
23. 10. 1995

Eisenbahnen aus aller Welt


Barbuda
30. 5. 1997

Eisenbahnen aus aller Welt


Burkina Faso
10. 11. 1998

Lokomotiven aus aller Welt



Ancona-Expreß
Grenada
15. 3. 1999

Lokomotiven aus aller Welt


Republik Kongo
10. 12. 1999

Lokomotiven aus aller Welt


Zentralafrika
25. 1. 2000

Lokomotiven aus aller Welt


Liberia
1. 9. 2001

Eisenbahnen der Welt (IV)


Cuba
18. 1. 2007

Elektrische Lokomotiven und Triebwagen



RS-1/FS ETR 401
Moçambique
30. 9. 2009

Geschichte der Eisenbahn


Zentralafrika
15. 12. 2015

Europäische Hochgeschwindigkeitszüge


Technische Daten
Gesellschaft FS
Hersteller Fiat
Anzahl 2
Achsfolge 2 x (1A A1 1A A1)
Spurweite 1435 mm
Stromsystem 3000 V =
Anzahl der Motoren 8
Leistung 8 x 260 kW
Länge (4-teilig) 103700 mm
Gewicht (4-teilig) 161 t
Reibungslast 80,5 t
Achslast 10,5 t
Geschwindigkeit 250 km/h
Baujahr 1976