Ferrovie dello Stato
741

Die Reihe 741 der Ferrovie dello Stato (FS; Italienische Staatsbahnen) ist eine Klasse von 2-8-0 -Dampflokomotiven der Reihe 740, die mit einem Franco-Crosti-Kessel umgebaut wurde. Es waren die letzten Dampflokomotiven, die in Italien eingeführt wurde.

Die erste Lokomotive wurde 1954 von der Werkstatt von Verona Porta Vescovo ausgelagert und ursprünglich als 743.433 bezeichnet. Die Leistung der Lokomotive mit 809 kW ist praktisch mit der Franco-Crosti 743 mit zwei Zylindern bei gleicher Geschwindigkeit identisch. Daher genehmigte die FS 1958 den Umbau einer Partie von 80 Lokomotiven der Reihe 740, die anschließend als Reihe 741 geführt wurden. Die 743.433 wurde ebenfalls umgegliedert und als 741.433 bezeichnet.

Die Lokomotiven wurden hauptsächlich in Sizilien und in Venetien eingesetzt. Sie verkehrten vor allem auf der Pustertalstrecke, auf denen Dampflokomotiven bis in die zweite Hälfte der 1970er Jahre im regulären Betrieb waren. Die Rücknahmen begannen 1968 und endeten in den frühen 1980er Jahren. Die 741.120 und die 741.137 sind erhalten.



741.120
Guinea-Bissau
26. 4. 2017

Lokomotiven


Technische Daten

Gesellschaft FS
Wiederaufbau Werkstatt von Verona Porta Vescovo
Anzahl 81
Fahrwerk 2-8-0 (1'D)
Spurweite 1435 mm
Rostfläche 2,8 m²
Heizfläche 112,6 m²
Überhitzer 44 m²
Dampfdruck 12 kg/cm²
Zylinder-Ø (2) 540 mm
Kolbenhub 700 mm
Leistung 809 kW
Zugkraft 144 kN
Treibrad-Ø 1370 mm
Laufrad-Ø 860 mm
Länge ohne Tender 11040 mm
Gewicht ohne Tender 68,3 t
Achslast 14,8 t
Geschwindigkeit 65 km/h
Umbaujahre 1954 - 1960