Lettische Staatsbahn
ML

Die Heeresfeldbahnlokomotiven der Bauart Dn2t (Brigadelokomotive) wurden von 1905 1919 von verschiedenen Lokomotivfabriken 2573 mal gebaut.

Orenstein & Koppel lieferte 1914 fünfzehn Heeresfeldbahn-Lokomotiven der Bauart Dn2t an die Depot-Verwaltung der 1. Eb-Brigade, Feldbahndepot Rehagen-Klausdorf. Von diesen Lokomotiven kamen 1919 zwei Maschinen (Nr. 481 und 482) zur Lettischen Staatsbahn und wurden als K 4-408 und K 4-409 geführt. 1945 wurde eine weitere Maschine (Nr. 483)von der Polnischen Staatsbahn PKP (Nr. 4232) übernommen und als ML 631 geführt.

Die Maschinenfabrik Esslingen baute 1918 sechs Heeresfeldbahn-Lokomotiven der Bauart Dn2t, von denen kamen zwei Maschinen (2305 und 2314) 1923 zur Lettischen Staatsbahn. Sie wurden als ML 657 und 658 geführt.



ML 657
Lettland
24. 3. 2001

Schmalspurbahnen



ML 631 vor Museumszug
Niger
20. 7. 2015

Dampfzüge


Technische Daten

Gesellschaft LVD
Hersteller
O & K
ME
Fabr.-Nr.
7997 - 7999
3887, 3890
Fahrwerk D
Spurweite 600 mm
Rostfläche 0,42 m²
Heizfläche 16,4 m²
Dampfdruck 15 kp/cm²
Zylinder-Ø 240 mm
Kolbenhub 240 mm
Leistung 48 kW
Anfahrzugkraft 20,35 kN
Treibrad-Ø 600 mm
Länge 5.885 mm
Gewicht 12 t
Achslast 3 t
Geschwindigkeit 15 km/h
Baujahre 1914/1918