Eisenbahn in Lettland
Baureihe Tk

Lettland
26.06.1999
Mi.-Nr. 504

800 Jahre Stadt Riga

Nr. 238

Für die Lettischen Bahnen (Latvijas Valsts Dzelzcseli) wurden zwischen 1928 und 1934 Tenderlokomotiven mit der Achsfolge 1'A1' von der Hohenzollern-AG, den Krupp-Phönix-Werken, den Henschel-Phönix-Werken und den Tammerfors-Werken (Finnland) mit der Baureihenbezeichnung Tk gebaut. Die Phönix-Werke in Riga montierten die Lokomotiven und stellten Wasserbehälter, Führerhäuser und einige andere Bauteile der Lokomotive her. Es waren einfache Zweizylindermaschinen mit Walschaert-Steuerung. Sie hatten Ersatzradsätze für die Spurweite von 1.435 mm und konnten leicht für den Einsatz in dieser Spurweite umgerüstet werden.

Die besonders für die Beförderung leichter Vorortzüge im Verkehrsknoten Riga, die aus drei bis vier vierachsigen Wagen bestanden, beschafften Lokomotiven waren mit einer pneumatischen Vorrichtung zur Übertragung des Gewichts von der hinteren Laufachse auf die Treibachse ausgerüstet. Die Treibachslast erhöhte sich dabei um 50 %.

Ab Sommer 1944 kamen einige Lokomotiven in Deutschland und Polen zum Einsatz.


Technische Daten
GesellschaftLDZ
Hersteller
Hohenzollern
Krupp
Henschel
Daugavpils
 
Liepeja
 
Tk 231 - 233
Tk 234 - 236
Tk 237 - 239
Tk 240 - 242
Tk 248 - 250
Tk 243 - 247
Fabr.-Nr.
Krupp
Henschel
 
1.196 - 1.198
21.994 - 21.995
Achsfolge1'A1'
Spurweite1.524/1.435 mm
Rostfläche1,25 m≤
Heizfläche50,7 m≤
Überhitzer21,8 m≤
Dampfdruck14 atü
Zylinder-Ø320 mm
Kolbenhub520 mm
Treibrad-Ø1.500 mm
Laufrad-Ø1.000 mm
Lšnge9.400 mm
Gewicht38 t
Reibungsgewicht16 - 17 t
Geschwindigkeit75 km/h
Baujahre1928 - 1934