Luxemburg
Chemins de Fer Luxembourgeois
55


DR
V 180 314
CFL
Nr 5519
Bahnhof Petange
St. Thomas und Prinzeninsel
2003

Eisenbahn

 

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges mußte die luxemburgische Eisenbahn ihren zusammengewürfelten und stark beschädigten Lokomotivpark erneuern. Die CFL bestellte 1948 bei der Wiener Lokfabrik Floridsdorf 20 Lokomotiven der Reihe 42 der Deutschen Reichsbahngesellschaft, die mit Fertigteilen aus der "Kriegsproduktion" bestückt wurden. Im Dezember 1948 kamen die ersten vier Lokomotiven auf das CFL-Netz. Der Rest von den 20, zu einem Geasmtpreis von 83.343.000 flux, bestellten Dampflokomotiven folgte bis Ende Januar 1949. Unter den letzten zwei am 26.1.49 gelieferten Exemplaren war auch die 5519, welche am 3.2.49 in Dienst gestellt, und kurz darauf zusammen mit den Nummern 5511 bis 5520 ins Bettemburger Betriebswerk übersiedelte und dort beheimatet wurde. Eine deutsche 42er welche kurz vor Kriegsende nach Luxemburg gekommen war, wurde als „Beutelok" nach 1945 nicht zurückgegeben, und kam ebenfalls unter der CFL-Nummer 5521 nach Bettemburg. Im Zuge einer allmählichen Umstellung auf Diesel- und Elektroaktion wurde auf dem gesamten CFL-Netz der Dampfbetrieb am 15.3.1964 im Regelzugdienst (Personen- und Güterzüge) eingestellt. Kurz darauf beim Fahrplanwechsel am 31.5.64 wurden die letzten Dampflokomotiven aus dem Verkehr gezogen. Die Lokomotive 5519 ist als Museumslok erhalten.


Mikronesien
1. 9. 2004

200 Jahre Eisenbahn

5519

Technische Daten
Gesellschaft CFL
Nummern 5501 - 5520
Hersteller Floridsdorf
Achsfolge 150 (1'E)
Spurweite 1.435 mm
Rostfläche 4,70 m²
Heizfläche 199,44 m²
Überhitzer 75,68 m²
Dampfdruck 16 kp/cm²
Zylinder-Ø (2) 630 mm
Kolbenhub 660 mm
Leistung 1.800 PSi
Treibrad-Ø 1.400 mm
Laufrad-Ø vorn 850 mm
Länge 23.000 mm
Lokdienstlast 96,6 t
Lokreibungslast 85,5 t
Achslast 17,6 t
Tender 2'2' T 30
Geschwindigkeit 80 km/h
Baujahre 1945 - 1948